Stefan Malzer im Ovigo Theater
Verwandlung mit Überraschung

Renate Tölzer (links) und Theresa Weidhas unterstützen Stefan Malzer als Erzähler in Kafkas "Verwandlung". Das Stück hat am 1. Oktober Premiere auf der Oberviechtacher Stadtbühne. Bild: Schmid&Kreative
Kultur
Tirschenreuth
01.10.2016
218
0
 
Zurzeit ist Stefan Malzer auf "Tournee". Aber seine Heimat, auch die schauspielerische, ist Tirschenreuth. Bild: Grüner

Er ist der Jesus in der "Tirschenreuther Passion". Er mimte Figuren in "Windsheims Tod" oder im "Oberpfälzer Jedermann". Neben den Stadtproduktionen agiert Stefan Malzer auch im Modernen Theater Tirschenreuth. Jetzt ist er auf "Auslandstournee".

Am Samstag, 1. Oktober, steht der Schauspieler bei der Premiere von Franz Kafkas "Verwandlung" als Erzähler zum ersten Mal mit dem Ovigo-Theater auf der Oberviechtacher Stadtbühne. "Mit einer Überraschung am Schluss", verrät er. Auf alter Mann ist er da geschminkt, durchaus überzeugend. Zusammen mit Renate Tölzer und Theresa Weidhas hält er die Zuschauer auf dem beschwerlichen Weg durch das Zwei-Stunden-Stück. Die Szene, in der Gregor Samsa zum Käfer wird, findet hinter einer Schattenwand statt. "Sieht echt gruselig aus und wirkt phänomenal", kommentiert Malzer diese Verwandlung.

Wollte unbedingt spielen


Eher durch Zufall ist er zu Ovigo gekommen. Er bekam mit, dass das Stück im Herbst kommen soll. Nachdem in Tirschenreuth bis dahin nichts geplant war und er unbedingt spielen wollte, hat Malzer einfach den Regisseur Florian Wein angerufen. Der kannte ihn schon aus seiner Jesus-Rolle.

Sicher nicht die schlechteste Referenz, um sich zu bewerben. Im Februar stand fest: "Du kannst die Rolle haben." Im April war die erste Leseprobe. "Mindestens 25 Proben haben wir seither absolviert", erzählt Malzer. Faszinierend findet er am Ovigo-Theater, dass dort viele junge Leute aus der gesamten nördlichen Oberpfalz agieren. Er hat das Haus als echtes Laientheater kennengelernt, "aber mit sehr hohem Anspruch", unterstreicht er. "Ich wollte heuer unbedingt spielen, gerne auch im MTT, aber damals war nicht klar, was und wann die was machen." Bereits jetzt steht fest, dass Stefan Malzer im Juli 2017 im Ovigo-Theater in Florian Weins Stück "Mein Freund der Schrank" einen kauzigen Lehrer spielt, der von seinen Schülern dort eingesperrt wird.

"Ich bleibe aber Tirschenreuth auf jeden Fall treu", versichert Stefan Malzer. Im gleichen Atemzug gesteht er, dass er Anfang Dezember beim Amateurtheater Marktredwitz/Dörflas in "Ein krummes Ding" als Ex-Sträfling gastiert. Zwischen Ostern und Pfingsten 2017 spielt Stefan Malzer bei den "Lustigen Konradern" in Weiden beim "Boandlkramer-Blues" mit. Ein Stück, das ein wenig an den Brandner Kasper erinnert, aber umgekehrt funktioniert.

Brandner umgekehrt


Da will der Protagonist Isidor unbedingt sterben, weil er als einziger übriggeblieben ist unter Verwandten und Bekannten. Er bittet den Tod, ihn in den Himmel schauen zu lassen. Aber was er da sieht, ist ihm nicht geheuer ... In diesem Stück mimt Stefan Malzer einen Pfarrer.

Für den Herbst 2017 freut er sich schon auf den "Oberpfälzer Jedermann", der in Tirschenreuth zum zweiten Mal über die Bühne geht. Premiere ist am 20. Oktober um 20 Uhr im Kettelerhaus. "Ich hoffe, dass ich dann in der Heimat wieder dabei sein darf."

___



Weitere Informationen:

http://www.ovigo-theater.de/

Termine und KartenKafkas Klassiker "Die Verwandlung" geht am 1. und 2. Oktober in Oberviechtach, am 8. Oktober in Neunburg vorm Wald und am 15. und 16. Oktober im Regensburger W1 über die Bühne. Karten gibt es über tickets@ovigo-theater.de oder Telefon 0160/96 22 71 48. (tr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.