Steinmetzmeister Klaus Neugirg zeigt anderes Gesicht der Steine
Klaus Neugirg gibt Steinen Persönlichkeit

Sternzeichen Waage (links), alles eine "Herzenssache" (Mitte) und "Blauer Planet" (rechts). Bilder: Grüner (6)
Kultur
Tirschenreuth
20.02.2015
41
0

Steine sind tot. Sie sind hart und kühl, und doch faszinieren sie die Menschen von Anbeginn. Klaus Neugirg ist Steinmetzmeister und zeigt im Museumsquartier (MQ) noch bis zum 1. März, dass Künstlerhand Granit und Co. durchaus zum Leben erwecken kann.

"Verwandlung - Ideen aus Stein" ist die Sonderausstellung im MQ überschrieben. Der Thumsenreuther Steinmetzmeister veredelt Gesteinsbrocken, vornehmlich aus Granit, in imposante Kunstobjekte. Die Objekte sind getitelt: "Drachenfisch", "Wind", "Bewegung", "Irritationen" oder "Blauer Planet" heißen die Werke zum Beispiel. Mit diesen Bezeichnungen unterstützt Neugirg den Betrachter und führt ihn schnell in die vorgegebene Richtung. Dennoch ist die eigene Fantasie angesprochen, die unendlich viele Interpretationen zulässt.

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich Neugirg mit Granit. Schon früh bemerkte er, dass Stein viel mehr ist als nur Gebrauchsgegenstand. Diese Erkenntnis nutzte er für seine Kunstobjekte. Dabei schuf er große Stelen, Skulpturen und Bilder, kombinierte sie mit den verschiedensten Materialien. So betrachtet Neugirg Steine ganz anders und viel intensiver, wie die meisten Menschen.

Sieht er ein besonderes Exemplar, entstehen in seinem Kopf schnell Ideen, was sich daraus machen ließe. Einige davon verwirft er wieder, andere entwickelt er weiter. Wie lange es dauert bis aus der geistigen Metamorphose dann ein stimmiges Werk entsteht, ist total unterschiedlich. Bei der Vernissage empfahl Laudator Ludwig Zwack den Ehrengästen, "Begegnen Sie dem Kunstwerk wie einer unbekannten Person.

Nehmen Sie sich Zeit für den Austausch, die Musterung, um Eindrücke zu sammeln. Material, Form und Zeit sind wichtig, das Material ist das Sinnbild der Dauer, die Form wird lange bestehen. Zeit ist unsere Art, Kontakt aufzunehmen mit dem Material."

Klaus Neugirg ist Mitglied bei der "Futura 87" in Windischeschenbach. Er beteiligte sich an diversen Ausstellungen, zuletzt im Café "Federkiel" in Rotzendorf, und am Skulpturenweg Ilsenbach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.