"The Grand Budapest Hotel"-Oscar geht auch an Tirschenreuther Tuchfabrik
Dank für Traum-Stoff

Nicht nur Hauptdarsteller Ralph Fiennes (rechts) steckt im preisgekrönten "Grand Budapest Hotel" in Uniformstoff aus Tirschenreuth. Bild: Foxfilm
Kultur
Tirschenreuth
24.02.2015
37
0

"Grand Budapest Hotel" ist ein schräger, charmanter und vor allem farbenfroher Film. Daran hat eine Tirschenreuther Traditionsfirma großen Anteil, denn die Tuchfabrik Mehler lieferte die Stoffe für die Uniformen des Hotelpersonals. Einen Oscar in der Sparte Kostümdesign gab es dafür am Wochenende in Los Angeles.

Kostümbildnerin Stefanie Brun freut sich darüber sehr - und gibt das Lob prompt weiter: "Lieber Herr Mehler, lieber Herr Rast, liebe Mitarbeiter, herzlichen Glückwunsch zum Oscar für ,The Grand Budapest Hotel'. Mit eurer Unterstützung, eurem Vertrauen, eurer Präzision und eurer steten Bereitschaft, euer Bestes zu geben, ist diese schöne Arbeit möglich geworden. Danke an euch alle!" schreibt die Berlinerin, "von Herzen sehr froh und glücklich".

Stoffe für "Marie Antoinette" & Co

"Es war eine sehr angenehme Zusammenarbeit", gibt Verkaufsleiter Otto Rast das Kompliment zurück. Die Kostümbildnerin kam im Dezember 2012 für eine Woche nach Tirschenreuth, um alle Färbungen der Stoffe festzulegen und zu überwachen. "Wir haben Tag und Nacht gearbeitet", erinnert sich Rast an die Sonderschichten. Mit Geschäftsführer Paulus Mehler kümmerte er sich um die Lieferung nach Babelsberg und Görlitz, wo der Film entstand. Übrigens kommt Stoff aus Tirschenreuth nicht zum ersten Mal im Kino groß raus. Schon für "Marie Antoinette", einen Film von Sofia Coppola, orderte Kostümdesignerin Milena Canonero spezielle Uniformstoffe bei Mehler und war offenbar sehr zufrieden. Die Italienerin zeichnet auch in "Grand Budapest Hotel" für die Kostüme verantwortlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.