Tina Turner trifft Tabaluga

Einen grandiosen Auftritt als Tina Turner legte Patrick Granado hin.
Kultur
Tirschenreuth
10.10.2016
525
0
 
Lynelle Jonsson, Peter Wölke, Maria Jane Hyde (im Bild als Liza Minelli), Mark Polak und Patrick Granado (von links) boten eine Show der Superlative.

Mamma Mia, was für eine Show: An diesem Abend passte bis hin zur Zuschauerzahl einfach alles. Am Ende von "Musicals in Concert" gab es stehenden Applaus - und eine Zugabe aus "Tabaluga".

Besser hätte der Auftakt der Theater- und Konzertsaison nicht laufen können. Was die 525 Besucher am Samstagabend im Kettelerhaus erlebten, war absolutes Großstadtniveau. Zu Recht gab es am Ende für Peter Wölke und sein Team sowie die "Rainbow Band" Ovationen. Schon zum wiederholten Mal begeisterte die Show-Truppe in Tirschenreuth.

Famoser Auftakt


Bürgermeister Franz Stahl hatte in seiner Begrüßung darauf hingewiesen, dass es nicht selbstverständlich sei, wenn eine Stadt wie Tirschenreuth sich solch ein kulturelles Programm leiste. Umso mehr bat er, auch für die weiteren Veranstaltungen kräftig die Werbetrommel zu rühren. Was dann folgte, war ein Abend voller Entertainment, Energie und Lebensfreude. Hits aus den Bereichen Rock, Pop, Swing und Balladen reihten sich aneinander.

Musical, das ist Gesang, gemixt mit Tanz und Schauspiel. Mit Songs aus dem Abba-Musical "Mamma Mia" eröffnete die smarte blonde Lynelle Jonsson aus New York das Programm, ehe Schlager aus "My fair Lady", tolle Rock-Klassiker und ein Medley aus "König der Löwen" folgten. Was Lynelle Jonsson, Maria Jane Hyde, Mark Polak und Patrick Granado auf die Bühne zauberten, überzeugte auf der ganzen Linie. Die vier Sänger der Extra-Klasse wurden begleitet von einer Top-Band, die für perfekten Sound sorgte.

Parodien und Rock


Dabei kam auch der Klamauk nicht zu kurz - etwa, als Maria Jane Hyde als Nana Mouskouri oder Patrick Granado als Stevie Wonder auftraten. Peter Wölke, der auch durch das kurzweilige Programm führte, bot eine Akkordeon-Einlage, mal französisch, mal im Oberkrainer-Stil, mal schwenkte er auf "Highway to hell" von AC/DC um. Da hielt es fast keinen mehr auf seinem Stuhl, zumal kurz darauf Mark Polak als Michael Jackson auf die Bühne kam. Mit einem Hit-Medley des verstorbenen Superstars ging es in die Pause.

Danach folgte ein Ausflug in noch länger zurückliegende Zeiten, zum Beispiel mit den Bee Gees: "Saturday Night Fever" war angesagt. Lynelle Jonsson als Celine Dion begeisterte das Publikum, das sich immer lautstärker und begeisterungsfähiger zeigte. Etwas ruhiger wurde es mit Songs von Andrew Lloyd Webber aus den Musicals "Jesus Christ Superstar", "Starlight Express" und "Phantom der Oper". Maria Jane Hydes als glamouröse Liza Minelli und natürlich Mark Polak als Rock-Legende Elvis Presley brachten den Saal zum Kochen. Polak sang sich durch die Zuschauerreihen und brachte einer Anneliese sogar ein kleines Ständchen - der "Jailhouse Rock" war in Tirschenreuth angekommen.

"Queen" zum Schluss


Spektakulär geriet der Auftritt von Patrick Granado als Tina Turner. Bei "Proud Mary" kochte der Saal. Schlagzeuger Richy Denis leitete mit einem pompösen Solo den Schlussakkord eines begeisternden Abends ein, der in "We will rock you" von "Queen" mündete. Als Belohnung und zum Abkühlen für die begeisterten Zuschauer gab es als Zugabe aus Peter Maffays "Tabaluga" den Song "Ich wollte nie erwachsen sein".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.