Wanderausstellung "Ganz schön krank" und "Lebensträume" von Künstlern mit Handicap
Zwei, die zueinander passen

Vor großem Publikum eröffnete Bürgermeister Franz Stahl im Museums_Quartier die zwei neuen Ausstellungen. Sie sind noch bis im Oktober zu sehen. Bild: kro
Kultur
Tirschenreuth
28.08.2016
79
0

Im Beisein zahlreicher Ehrengäste wurden die europaweite Wanderausstellung "Ganz schön krank" von Andrea Krallinger und die Sonderausstellung "Lebens-Träume in vielen Farben" der Selbsthilfegruppe Behinderte/Nichtbehinderte im Museumsquartier eröffnet. Die Ausstellung kann bis zum 9. Oktober zu den üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden. Musikalisch wurde die Vernissage von der vor einigen Monaten ins Leben gerufenen "Trommelgruppe" der SHG unter der Leitung von Christiane Zeigler, Anna Katharina Kurzeck am Klavier und Annabell Lang (Gesang) umrahmt.

Bürgermeister Franz Stahl sah in der Vernissage einen ganz besonderen Höhepunkt im Musems-Quartier". Besonders hieß er Stadträtin und Behindertenbeauftragte Martina Sötje willkommen, die Organisatorin dieser Ausstellung. Andrea Krallinger, die das Fotoprojekt "Ganz schön krank" präsentiert, musste kurzfristig absagen.

Die Selbsthilfegruppe Behinderte/Nichtbehinderte zeigt unter dem Titel "(Lebens)-Träume in vielen Farben" ihre Werke. Stahl betonte, dass auch Menschen mit Handicap Träume haben und dies auch zeigen dürften. "Das ist wichtig." Sötje verwies darauf, dass die zwei eigentlich zwei gegensätzlichen Ausstellungen hervorragend zusammen passten. Trotz Behinderung und trotz schwerwiegender Krankheiten sollte man den Lebensmut niemals verlassen und die Lebensträume ausleben. Bei der Selbsthilfegruppe werde die Inklusion schon seit Jahren sehr intensiv gelebt. "Wir sprechen nicht nur darüber, wir machen es." Anschließend stellte sie die einzelnen Künstlerinnen der Selbsthilfegruppe mit ihrer künstlerischen Leiterin Bettina Reger vor. Zur Wanderausstellung "Ganz schön krank" merkte sie an, dass dies eine unglaublich packende und berührende Ausstellung sei, mit vielen Details über die jeweiligen Krankheiten. "Der Gegensatz dieser Ausstellung ist der Kern der ganzen Geschichte".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.