Abschied von Schotterpisten

Mit der Straße hinter dem Katholischen Kindergarten wird die Erschließung im Büttelloch beendet. Dafür haben auch (von links) Bürgermeister Franz Stahl, Stadtbaumeister Andreas Ockl und Stefan Bäuml vom gleichnamigen Baugeschäft den Spaten in die Hand genommen. Bild: ws
Lokales
Tirschenreuth
12.11.2015
28
0

Schotterpisten sind oft viele Jahre die "Begleiter" in Neubaugebieten. Im Büttelloch hat die Stadt nicht allzu lange zugesehen. Mit dem "Wohnhof 5a" ist die gesamte Erschließung jetzt beendet.

Eine rasante Entwicklung hat das Baugebiet "Büttelloch" erlebt. Dabei hat auch die Stadt bei der Erschließung Schritt gehalten. Letzte Maßnahme ist jetzt die Straße "An der Waldnaab" vom Büttellochweg bis in den Bereich hinter dem Katholischen Kindergarten.

Für das rund 140 Meter lange Stück braucht es 750 Quadratmeter Asphalt sowie 440 Kubikmeter Frostschutzmaterial. Und natürlich eine routinierte Firma. Für den Wohnhof 5a setzt die Stadt hier auf das Bauunternehmen Bäuml. Am Dienstag waren Bürgermeister Franz Stahl sowie Stadtbaumeister Andreas Ockl und Bauunternehmer Stefan Bäuml zum Spatenstich an die Waldnaab gekommen. Nachdem noch Geld im Haushalt vorhanden war, hätte die Stadt heuer noch den rund 95 000 Euro teuren Straßenbau begonnen, berichtete Stahl. Der Kanal für Schmutz- und Regenwasser sei bereits verlegt. Jetzt kommen im Zuge der Maßnahme noch Leitungen für Wasser, Telefon, Strom und Gas hinzu. Entlang des "Wohnhofs" finden sich noch eine Reihe von Grundstücken. Ursprünglich war hier eine Wohnanlage vorgesehen. Die Erdbauarbeiten sollen voraussichtlich bis zum Jahresende dauern.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.