Absicherung auf zwei Schienen

Absoluten Renncharakter hat die Bayern-Rundfahrt: Sie führt die Radprofis am Mittwoch nach dem Start in Regensburg in den Landkreis Tirschenreuth. Waldsassen ist erstes Etappenziel. Am Donnerstag geht es dann über Konnersreuth, Pechbrunn und Waldershof Richtung Ebnath zur Landkreisgrenze. Im Bild die Radsportler auf der zweiten Etappe der Bayernrundfahrt 2012 durch Oberviechtach. Archivbild: Götz
Lokales
Tirschenreuth
08.05.2015
27
0

Die Bayern-Rundfahrt ist kommende Woche das herausragende Sportereignis im Landkreis. Das Profi-Radrennen bedeutet eine enorme Herausforderung - auch für die Beteiligten, die nicht im Sattel sitzen.

"Wir hoffen nur, dass nicht irgendetwas anderes passiert", erklärt Bernhard Schraml von der Polizeiinspektion Tirschenreuth. Er koordiniert die Verkehrsabsicherung während der Rundfahrt in der Region - und kann sich dabei vor allem auf die Feuerwehren verlassen. Allerdings müssten die landkreisweit rund 170 Helfer bei Bränden und Unfälle dennoch einsatzbereit sein, erklärt Schraml.

Straße total dicht

"Die Absicherung läuft auf zwei Schienen", verweist Schraml auf die Polizei-Motorradstaffel. "Die machen die Straße total dicht." Für den reibungslosen Ablauf wichtig aber sind die Feuerwehr-Einsatzkräfte, die schon lange Zeit vor Ort sind, ehe Radsportler und Begleittross die jeweiligen Punkte passieren. "Die Sperren werden so kurz wie möglich, jedoch so lange wie aus Gründen der Sicherheit erforderlich, aufrecht erhalten", erklärt Schraml. Er wirbt bei den Verkehrsteilnehmer darum, den Weisungen der Streckenposten der Feuerwehr nachzukommen, "... und sie bei dieser sicher nicht leichten Aufgabe zu unterstützen".

Dabei geht es vor allem um die ausgewiesenen Halteverbote entlang der Ortsdurchfahrten - etwa in Erbendorf, in Friedenfels und in Wiesau. Die Anwohner sollen, wie es heißt, auch mit einer Handzettel-Aktion über die außergewöhnliche Situation am Mittwoch und Donnerstag informiert werden. Die Bayern- Rundfahrt hat absoluten Renncharakter und findet überwiegend auf nicht lückenlos abgesperrten Straßen statt. Der öffentliche Straßenverkehr soll durch das Rennen möglichst wenig beeinträchtigt werden.

Besonderheit Vatertag

Etwas Sorgen bereitet den Einsatzkräften der Donnerstag, 14. Mai: Am Feiertag "Christi Himmelfahrt" wird bekanntlich Vatertag gefeiert, an dem "viele Gruppen von Vätern durch die Lande ziehen", wie es in der Pressemitteilung des Präsidiums in Regensburg heißt. Die Einsatzkräfte befürchten, dass eben solche Gruppen auch über ungesicherte Wald- und Feldwege auf die Rennstrecke gelangen könnten. Am Streckenabschnitt von Waldsassen nach Selb wird deshalb um besondere Vorsicht gebeten.

Noch Zeit zum Feiern

Auch so mancher Vater unter den Feuerwehr-Einsatzkräften bangte schon um seinen "Ehrentag", weil das Radrennen möglicherweise den zünftigen Vatertags-Frühschoppen kreuzt. Dem Streckenplan zufolge aber ist für die Helfer die Aktion spätestens gegen 13 Uhr vorbei. So dürfte noch genug Zeit zum Feiern sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.