Alte und Junge gut unterwegs

Als Schwerverletzter gilt, wer länger als 24 Stunden im Krankenhaus stationär behandelt wird.
Lokales
Tirschenreuth
01.04.2015
0
0

Es "kracht" ein bisschen weniger im Bereich der Polizeiinspektion Tirschenreuth. Im vergangenen Jahr sank die Zahl der Verkehrsunfälle um 2,21 Prozent auf 751. Besonders erfreulich: Es gab wieder keinen Schulwegunfall.

Beim Gespräch zur Sicherheitslage mit den Vertretern der Kommunen konnte Polizeihauptkommissar Bernhard Schraml einen Blick auf die Verkehrslage werfen. Darin notierte er bei zwei Unfällen auch zwei Getötete. Ein Jahr vorher waren es noch vier Tote.

Dabei wurde im September 2014 ein junger Mann auf der B 15 von einem Lastwagen überfahren. Warum der 28-Jährige auf der Straße lag, konnten bis heute nicht geklärt werden. Das Strafverfahren gegen den Lastwagenfahrer wurde zwischenzeitlich eingestellt.

Beim zweiten tödlichen Verkehrsunfall war ein 75-Jähriger im April bei König-Otto-Bad aus ungeklärter Ursache gegen einen Baum gefahren. Der Mann verstarb zehn Tage später im Klinikum Bayreuth. Die Todesursache wurde nicht vollständig geklärt.

Mehr Schwerverletzte

Trotz weniger Unfälle verzeichnet die Statistik einen Anstieg bei den Schwerverletzten von 26 auf 31 Personen. "Als Schwerverletzter gilt, wer länger als 24 Stunden im Krankenhaus stationär behandelt wird", erläutert Schraml. Mit sechs Vorkommen unverändert ist die Zahl der Alkoholunfälle.

Beim Blick auf das Alter der Unfallbeteiligten bilden Senioren und junge Fahrer eher "Minderheiten". So wurden gerade mal 5,71 Prozent der Unfälle durch Fahrer ab 70 Jahren verursacht. 18- bis 25-Jährige haben 53 Unfälle verschuldet. Bei den 17-Jährigen (Begleitetes Fahren) hat gerade mal einer einen Unfall verursacht.

Unfallfluchten

Nur wenig verändert hat sich die Zahl der Unfallverursacher, die nach einem Zusammenstoß das Weite suchen. Waren es vor fünf Jahren 118 Vorfälle, kam es 2014 zu 108 Unfallfluchten. Rund ein Drittel davon konnten die Polizeibeamten klären.

Zuständig ist die Polizeiinspektion für die Gemeinden Bärnau, Falkenberg, Friedenfels, Fuchsmühl, Mähring, Plößberg, Tirschenreuth, Waldershof und Wiesau.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.