Anteil Demenzkranker nimmt stetig zu - BRK-Helferkreis unterstützt ehrenamtlich pflegende ...
Die Menschen werden immer älter

Petra Löhner (rechts) und Kreisgeschäftsführer Holger Schedl (links) beim Lehrgangsabschluss "Helferkreis Demenz" mit den frisch geschulten Helfern des BRK-Kreisverbandes Tirschenreuth. Bild: hfz
Lokales
Tirschenreuth
18.11.2014
2
0
Der demografische Wandel prognostiziert für den Landkreis, dass bis zum Jahre 2025 der Anteil an über 60-Jährigen weiter um rund 26 Prozent zunimmt. Damit wird auch der Anteil an dementiell erkrankten Menschen steigen. Das stellt oftmals eine hohe Belastung für die pflegende Familie dar.

Echte Entlastung

Um hier außerhalb von stationären Einrichtungen eine echte Entlastung zu schaffen, übernehmen die ehrenamtlichen Mitglieder vom Helferkreis Demenz des BRK-Kreisverbandes die stundenweise Betreuung Demenzkranker im häuslichen Umfeld. Nunmehr wurde wieder eine Schulung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft unter Leitung von Petra Löhner abgeschlossen.

Die Schulung mit 40 Unterrichtseinheiten fand über drei Wochenenden statt. Den interessierten Teilnehmern wurden anhand von Fallbeispielen neben Basiswissen zu Krankheitsbildern, Diagnostik, Behandlung und Medikamente, auch die Formen der Pflege vermittelt. Ebenso die rechtlichen Grundlagen. Weitere Schwerpunkte waren die Situation der pflegenden Personen und der Umgang mit Erkrankten sowie schwierigen Situationen. Weiter wurden die Zusammenarbeit im Helferkreis und mit anderen, die Abgrenzung zwischen Pflege und Betreuung, die Kommunikation und Gesprächsführung thematisiert. Zum Lehrgangsabschluss erhielt jeder Teilnehmer ein Zertifikat. Kreisgeschäftsführer Holger Schedl gratuliert zur erfolgreichen Teilnahme. "Unsere gut qualifizierten Helfer werden nun bei ihrer anspruchsvollen Arbeit von zwei gerontopsychiatrischen Fachkräften unserer ambulanten Pflege begleitet und nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil. Wer den Helferkreis Demenz des BRK Kreisverbandes Tirschenreuth in Anspruch nehmen möchte, kann sich bei der Ambulanten Pflege oder in der Kreisgeschäftsstelle unter Telefon 09631/2222 melden. Bei "eingeschränkter Alltagskompetenz" stellen die Pflegekassen für diese Leistungen ein entsprechendes Budget zur Verfügung.

Helfer gesucht

Um auch künftig den steigenden Betreuungsbedarf für dementiell Erkrankte im Landkreis gut abdecken zu können, sucht der BRK-Kreisverband weiter ehrenamtliche Mitglieder. Wer Interesse hat und Einfühlungsvermögen in die Situation von gerontopsychiatrisch Erkrankten mitbringt, ist willkommen. Jeder Helfer wird entsprechend geschult und angeleitet. Die Mitglieder des Helferkreises Demenz bestätigen, dass es sich um eine anspruchsvolle, aber zugleich sehr viel gebende Arbeit am Menschen handelt. Weitere Informationen gibt es hierzu ebenfalls unter Telefon 09631/2222.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.