Asphalt-Therapie für Kreisstraßen

Lokales
Tirschenreuth
26.03.2015
0
0
Auch wenn die Industriegewerkschaft Bau gegen die "Schlagloch-Epidemie" zu Felde zieht, eine "Asphalt-Therapie" verpasst der Landkreis in diesem Jahr nur zwei Straßenabschnitten: Bei der Kreisstraße TIR 15 zwischen Preisdorf und Münchenreuth ist auf einer Länge von rund 1,5 Kilometer eine Oberbauverstärkung notwendig. Vor allem wegen des gestiegenen Schwerlastverkehrs vom und zum Basaltsteinbruch Hirschentanz weist die Fahrbahn Risse, Unebenheiten und Spurrinnen auf. Teilweise ist der Belag schon gebrochen. Das gilt auch für die TIR 21, die im Bereich zwischen Aign und Wernersreuth auf rund 2,5 Kilometer dringend eine Verstärkung des bituminösen Oberbaus bedarf. Für beide Maßnahmen wurde die Förderfähigkeit anerkannt. Die Ausschreibungen laufen. Erst danach lassen sich auch die Kosten beziffern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.