Auch Grundschüler leben nicht im rechtsfreien Raum
Keine Kavaliersdelikte

Berthold Walbrunn stellte sich den Schülern als Jugendkontaktbeamter der Polizeiinspektion Tirschenreuth vor. Bild: hfz
Lokales
Tirschenreuth
09.02.2015
24
0
Unterricht einmal anders erlebten die Schüler der Marien-Grundschule. Der Jugendkontaktbeamte der Polizeiinspektion Tirschenreuth, Polizeihauptkommissar Berthold Walbrunn, besuchte alle Klassen. Zum einen wollte er sich selbst als Ansprechpartner bei den Schülern vorstellen, zum anderen verdeutlichte er, dass auch Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren nicht in einem rechtsfreien Raum leben.

Sachbeschädigung etwa an einer Schulbank, Diebstahl zum Beispiel einer Uhr oder Körperverletzung beispielsweise nach einer Schulhofrauferei seien keine Kavaliersdelikte, so Walbrunn. Hier kann schnell auch die Polizei zum Einsatz kommen und Schüler und Eltern zur Verantwortung ziehen.

Ein weiteres Thema bat der Jugendkontaktbeamte ernst zu nehmen, ohne jedoch dabei in Hysterie zu verfallen: Wie verhalte ich mich gegenüber einer fremden Person, die mich anspricht? "Vorsicht ist hier in jedem Fall besser als Nachsicht." Dass sich der Beruf des Polizisten auch oder gerade heute großer Beliebtheit erfreut, konnte Walbrunn am eigenen Leib erfahren, als ihn die Schüler der 4. Jahrgangsstufe eifrig nach seinen Erlebnissen und Erfahrungen, aber auch nach seiner Ausbildung befragten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.