Auf der Bühne und in Vereinen

An vier Persönlichkeiten wurde in diesem Jahr der Turso verliehen (von links): Helga und Walter Landgraf, Ingrid und Manfred Grüssner, Werner Gleißner, Marianne Stangl und Bürgermeister Franz Stahl. Bild: kro
Lokales
Tirschenreuth
09.01.2015
33
0

Die Förderung einer lebendigen Bürgergesellschaft liegt der Stadt am Herzen. Wer sich hier hervorgetan hat, darf sich über den "Turso" freuen.

Ein fester Bestandteil des Neujahrsempfangs in der Kreisstadt ist die Verleihung des "Turso"-Ordens an verdiente Persönlichkeiten, die sich für eine lebendige Bürgergesellschaft engagieren. "Ganz nach dem Grundsatz des Schauspielers Walter Sittler 'Niemand ist wichtiger als der Andere' tragen die Geehrten dazu bei, das in Tirschenreuth eine überragende Bürgerkultur herrscht", betonte Bürgermeister Franz Stahl in seiner Laudatio.

Den "Turso"-Orden erhielt Marianne Stangl, die sich seit Jahren für die schul- und theaterpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen an der Johann-Andreas-Schmeller-Mittelschule einsetzt. Zudem hat sie sich bei Theaterprojekten während der Gartenschau und als Darstellerin bei "Winsheims Tod" und bei der Passion aktiv engagiert.

Auch beim Verein "Modernes Theater" und der Neuproduktion "Der Oberpfälzer Jedermann" ist sie mit dabei, ebenso war sie bei den historischen Stadtführungen aktiv. Zudem engagierte sie sich als Mitorganisatorin bei der großen Krippenausstellung und ist Erste-Hilfe-Ausbilderin beim BRK-Kreisverband.

Jahrzehnte bei Wasserwacht

Einen Turso erhielt auch Werner Gleißner, er ist nicht nur seit 40 Jahren Mitglied bei der Wasserwacht, sondern seit 30 Jahren Mitorganisator des Volkstriathlons und seit 20 Jahren Übungsleiter bei der Skigymnastik. Zudem war er Darsteller bei den großen Theaterproduktionen "Winsheims Tod", "Passion" und "Oberpfälzer Jedermann", ist ferner Beisitzer beim Förderverein Fischhofpark und engagierter Sprecher des Vereinsbeirats seit dessen Gründung. Dritter im Bunde war "Mr. Theater" Manfred Grüssner aus Konnersreuth, der 25 Jahre das Märchentheater an der Grundschule leitete und Gründungs- und Vorstandsmitglied des pädagogischen Arbeitskreises Schultheater Bayern ist. Ferner war er Leiter der Arbeitsgruppe zur Realisierung von "Winsheims Tod" und für Regieassistent bei der Passion und dem "Oberpfälzer Jedermann". Zudem wirkte er entscheidend bei Veranstaltungen der Katholischen Kirche und bei Theaterprojekten während der Gartenschau, des "Modernen Theaters" sowie entwarf Spielszenen für die historischen Stadtführungen. Als Vierter erhielt Walter Landgraf, der seit drei Jahrzehnten in der Nachwuchsarbeit beim FC Tirschenreuth engagiert, den "Turso".

Engagierter Jugendtrainer

Seit 1984 ist Landgraf dort Jugendtrainer und hat in dieser Zeit alle Altersklassen trainiert. Zudem war er von 1988 bis 2013 verantwortlicher Leiter der FC-Jugendabteilung und war entscheidend am Ausbau der Nachwuchsarbeit zur heutigen Größe beim FC beteiligt. Lange Zeit war er zudem in der mobilen Jugendverkehrsschule tätig und ist Vorsitzender der Kreisverkehrswacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.