Auszubildende nicht nur tariflich an der Spitze
Sei schlau, geh zum Bau

Ein breites Spektrum an Berufsbildern bietet das Bauhauptgewerbe. Die Branche sucht Nachwuchs. Bild: hfz
Lokales
Tirschenreuth
12.05.2015
2
0
Der Nachwuchs auf dem Bau steht an der Spitze. Von den mehr als 1280 Auszubildenden im Landkreis verdienen die 134 Lehrlinge der Baubranche am besten. Das geht aus einer Untersuchung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hervor. Dabei wurden bundesweit die tariflichen Ausbildungsvergütungen in den gängigsten Berufen ausgewertet. Demnach bekommen vom Maurer bis zum Straßenbauer alle Bau-Azubis während ihrer dreijährigen Ausbildung im Schnitt 1030 Euro pro Monat.

"Noch nie war eine Ausbildung auf dem Bau so attraktiv wie heute", sagt Stefan Königsberger, Bezirksvorsitzende der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) Oberpfalz. Zum Vergleich: Ein angehender Verkäufer verdient während seiner Ausbildung im Schnitt 755 Euro pro Monat. Der bundesweite Durchschnitt liegt laut BIBB bei 795 Euro. Dennoch: "Wir brauchen mehr junge Leute." 19 Ausbildungsberufe zählen zum Bauhauptgewerbe - vom Zimmerer über den Betonbauer bis zum Trockenbaumonteur. "Das ist eine breite Job-Palette", so der IG Bau-Bezirkschef. Und in einem Bauberuf könne man sehen, was man geschaffen habe: "Das Essen eines Kochs ist schnell weg, ein Bauwerk nicht."
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.