Beherzt eingreifen

Lokales
Tirschenreuth
07.11.2014
0
0
Da kamen die Kreisräte ganz schön ins Schwitzen: "Drücken, drücken, drücken. Am besten 100 Mal in der Minute." Dr. Bertram Völkl, Chefarzt des BRK-Kreisverbandes, und seine Mitstreiter nutzten am Mittwoch die "Aktivpause", um die Landkreispolitiker für die Aktion "Drücken ist stark" zu sensibilisieren. Damit soll dem Herztod ein Schnippchen geschlagen werden. Der kommt plötzlich. Freunde, Bekannte, die nächsten Verwandten oder Arbeitskollegen stehen oft hilflos daneben, trauen sich nicht aus Unkenntnis oder Scheu einzugreifen. Dabei könnten nur wenige Minuten aktive Herzdruckmassage Leben retten. So wie erst vor wenigen Tagen bei einem Mann, den eine Passantin leblos im Straßengraben fand. Noch bevor der Rettungsdienst eintraf, begann sie mit der Reanimation. "Ohne dieses beherzte Eingreifen, hätten wir den Patienten nicht zurückholen können", war sich Dr. Völkl sicher.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.