Bei Premiere schon Stadtmeister

Pokale gab es für die Klassensieger des Tirschenreuther Triathlons. Im Bild die besten Teilnehmer mit den Stadtmeistern Matthias Eckmeyer (hinten Fünfter von links), Christiane Malzer-Faget (Platz 2, Vierte von links), Theresa Malzer (vorne Dritte von links), Felix Staufer (Platz 3, hinten Siebter von links) und Bürgermeister Franz Stahl (hinten Mitte). Bild: hä
Lokales
Tirschenreuth
08.07.2015
10
0

Abkühlung bei der Sommerhitze steht bei der Schwimmstrecke beim Triathlon eher hintenan. Es geht um Sekunden, auch später beim Radfahren und Laufen. Neue Stadtmeister wurden Theresa Malzer und Matthias Eckmeyer, der seinen ersten Triathlon absolvierte.

Ein bisschen hatte der 30.Tirschenreuther Volkstriathlon (wir berichteten) auch unter der Sommerhitze zu leiden. So waren am Samstag 93 Sportler am Start, sieben weniger als im Vorjahr.

Pünktlich um 14 Uhr konnte 2. Bürgermeister Peter Gold den Startschuss zur Schwimmstrecke im Rothenbürger Weiher geben. Nach 500 Metern im Wasser folgten 14 Kilometer Radfahren und vier Kilometer Laufen. Dabei konnten die Sportler diese Disziplin überwiegend auf schattigen Waldwegen zurücklegen. Den Zieleinlauf als Erster erreichte, wie vor einem Jahr, der 48-jährige Titelverteidiger Rainer Weiß (47,01 Min.) aus Kempten.

"Alte" Meister nicht am Start

Beim Tirschenreuther Triathlon werden alljährlich auch die Stadtmeister bei den Damen und Herren ermittelt. Die Gewinner vom Vorjahr, David Malzer bei den Herren und Christine Ulrich bei den Damen, konnten ihre Titel nicht verteidigen, weil sie nicht am Start waren. Neue Stadtmeisterin wurde Theresa Malzer, die 2013 schon einmal gewann, in 1:01,47 Stunden vor ihrer Mutter Christiane Malzer-Faget. Bei den Herren setzte sich Matthias Eckmeyer durch, der seinen ersten Triathlon überhaupt bestritt. Mit hervorragenden 47,42 Minuten kam er dem Gesamtsieger Rainer Weiß aus Kempten am nächsten, wurde in der Gesamtwertung also hervorragender Zweiter. Auf den Stadtmeisterrängen folgten Jonas Storch und Felix Staufer.

Im Vorfeld hatte Wasserwacht-Sprecher Werner Gleißner das diesjährige T-Shirt vorgestellt und sich bei allen Pokal- und Sachspendern sowie Sponsoren, bei den Feuerwehren, dem Roten Kreuz und beim Wasserwacht-Arzt Dr. Maximilian Schön bedankt. Sein Dank galt auch den zahlreichen Helfern, der Stadt und der Turngemeinschaft. Bürgermeister Franz Stahl dankte der Wasserwacht mit ihrem Vorsitzenden Ralf Püchner für die Durchführung dieses Wettbewerbs, der aus dem Veranstaltungsprogramm der Stadt nicht mehr wegdenken ist. Er habe ja schon selbst einmal daran teilgenommen. Bei diesem Wetter seien alle Sieger. Der Beitrag der Stadt war wieder der Einsatz der Kehrmaschine auf der Radstrecke. Stahl freute sich über die Teilnehmer aus Tschechien.

Rahm von Anfang an dabei

Alle Klassensieger erhielten einen Pokal, für alle Teilnehmer gab es Urkunden und ein Geschenk. Besondern Beifall bekam Wolfgang Rahm, der mit einem Rekord aufwarten konnte. Als einziger Teilnehmer hat der TG-Vorsitzende alle 30 Tirschenreuther Triathlon mitgemacht. Bei der Siegerehrung der Staffelmannschaften stellte Franz Stahl eine massive Beteiligung aus Plößberg mit vier Teams und zwei Einzelstartern fest. Das verleitete ihn zu der Äußerung, dass wohl auch der Plößberger Weiher für einen Triathlon geeignet sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.