Beim Waldverein wird Brauchtum gepflegt - Traditioneller Einsatz mit der Sense
Wetzstein sorgt für Schärfe

Lokales
Tirschenreuth
24.06.2015
0
0
Das Mähen einer Wiese oder gar ganzer Getreidefelder mit der Sense, daran kann sich wohl nur noch die schon etwas ältere Generation erinnern. Beim OWV Tirschenreuth, der ja auch die Brauchtumspflege in seinem Repertoire hat, wurde diese Aktion am Wochenende wieder einmal der interessierten Öffentlichkeit an- und dargeboten.

Traditionell wird alle Jahre beim OWV-Vereinsheim an der Rothenbürger Straße ein Stück Blumenwiese bis zu diesem Termin im Ur-Zustand erhalten. Beim Hutzaabends wird von OWV-Mitgliedern das Mähen wie früher demonstriert. Bevor aber die Sense über den Boden gleiten kann, muss sie erst gedengelt (von Unebenheiten befreit) und gewetzt werden. Die dazu benötigten Utensilien wie Wetzstein und Dengel-Hocker werden beim OWV in Ehren und der Nachwelt erhalten.

Nicht so richtig mitgespielt hat am Samstag leider ein Wetter wie im April, das den Beginn verzögert und mehrfach die Aktion unterbrach. Auch heuer versuchten es wieder einige Besucher, die Wiese mit der Sense zu mähen, teilweise mit recht gutem Erfolg. Der OWV hatte wieder ausreichend für Speisen und Getränke vorgesorgt. Als Spezialität gab es, der Jahreszeit entsprechend frisch heraus gebackene Hullerköichla, sie fanden reißenden Absatz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.