Beispielhafte Arbeit

Lokales
Tirschenreuth
07.12.2014
2
0

"Denen schenken wir gerne, die mehr schenken können als wir." Den Aphorismus des Philosophen Emanuel Wertheimer nahm Berthold Bauer als Leitmotiv für die weihnachtliche Spendenaktion der Raiffeisenbank. 12 050 Euro gab er an die weiter, die wesentlichere Dinge als Geld verschenken.

Schulen, soziale und caritative Einrichtungen sowie Vereine sind die Nutznießer der Aktion. Das Geld stammt aus dem Gewinnsparbudget 2014 der Raiffeisenbank im Stiftland. Marktbereichsleiter Berthold Bauer ging bei der Spendenübergabe näher auf das Leitmotiv ein.

So schenkten beispielsweise die Kindergärten den Kleinsten einen Ort der Geborgenheit, Nestwärme und die Basis für zukünftiges Sozialverhalten. Schulen schenkten umfassendes Wissen und Bildung. Lehrer schenkten zusätzlich Fürsorge, Verständnis und ein offenes Ohr für so manches Problem. Sport- und Fußballvereine schenkten Können, Erfahrung und führten Kinder und Jugendliche durch Trainingsbegleitung zum sportlichen Erfolg. Gleichzeitig schenkten sie ihnen einen Ort der Begegnung, das Erleben von Teamgeist und Zusammengehörigkeit. Natürlich gehöre auch das Feiern von gemeinsam erreichten Erfolgen unbedingt dazu.

Lebensmut schenken

Gerade dieser Aspekt sowie das Erleben und das Miteinander seien auch die Schwerpunkte der Organisationen, die sich mit alten oder behinderten Menschen befassten. Sie schenkten ihnen wieder Lebensmut, Lebensfreude und das Gefühl, nicht Außenseiter zu sein. Die Feuerwehren hingegen schenkten den Menschen das gute Gefühl von Sicherheit. Sie seien immer zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht werde. Und das oft zu unmöglichen Tageszeiten und bei widrigsten Wetterverhältnissen.

Die beispielhaft genannten und viele andere Einrichtungen und Organisationen aus sozialen, karitativen, kirchlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Bereichen schenkten zusätzlich das kostbarste Gut unserer heutigen Gesellschaft, ihre Zeit.

Bauer sagte, dass die Raiffeisenbank im Stiftland heuer insgesamt Spenden von weit über 50 000 Euro getätigt habe. Darunter aus dem Budget der Gewinnsparspenden der Geschäftsbereiche Falkenberg, Liebenstein, Mähring und Tirschenreuth eben auch den stattlichen Betrag von über 12 000 Euro.

Die begehrten Kuverts mit den Schecks gingen in Tirschenreuth an die Marien-Grundschule, das sonderpädagogische Förderzentrum, die Mittelschule, die Feuerwehr, die KAB, die Böllerschützen, die Aktion Solidarität den ATSV, Sparte Fußball, den FSV, den FC, den MSC, die Selbsthilfegruppe Behinderte und Nichtbehinderte, die Behinderten- und Seniorengruppe des ARV, den Aikido-Verein, das Moderne Theater und den Historischen Arbeitskreis im Oberpfalzverein.

Alle Geschäftsbereiche

Im Gemeindegebiet Mähring wurden Feuerwehr Großkonreuth, Sportgemeinschaft Großkonreuth, OWV Griesbach und die Faschingsgesellschaft Rosamunde in Mähring bedacht Für die Gemeinde Falkenberg ging der Geldsegen an Forum Falkenberg, Feuerwehr Gumpen, Feuerwehr Falkenberg, Blaskapelle Falkenberg und Soldatenbund Falkenberg. Für den Geschäftsbereich Liebenstein bekamen die Feuerwehr Liebenstein und die Katholische Kirchenstiftung Stein Zuwendungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.