Bildung und Geselligkeit

Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Tirschenreuth-Land wird heuer 30. Die beiden Vorsitzenden Resi Konrad und Bernhard Bäuml laden Mitglieder, das Landvolk aus der Region und die Bevölkerung zum Mitfeiern am Sonntag, 7. Juni, ab 13.30 Uhr in Matzersreuth ein. Bei der Kapelle findet eine Bruder-Klaus-Andacht statt, beim Feuerwehrhaus anschließend der Festakt mit gemütlichem Beisammensein. Bilder: wg (2)
Lokales
Tirschenreuth
03.06.2015
3
0

Sammlungen für caritative Einrichtungen oder für das Partnerland Senegal gehören schon lange zum Programm der Katholische Landvolkbewegung. Freilich kommt bei der KLB auch die Geselligkeit zum Zuge. Am nächsten Sonntag kann in Matzersreuth das 30-jährige Bestehen gefeiert werden.

30 Jahre ist es her, dass die KLB Tirschenreuth-Land gegründet wurde. Das Jubiläum wird am Sonntag, 7. Juni, um 13.30 Uhr mit einer Dankandacht zu Ehren des Patrons Bruder Klaus vor der Ortskapelle in Matzersreuth gefeiert. Im Anschluss Festakt mit Ansprachen im Feuerwehrhaus (bei schönem Wetter im Freien) mit der feierlichen Aufnahme von 15 jungen Familien und ein gemütliches Beisammensein mit Grillspezialitäten, Kaffee und Kuchen.

Alle Jahre wird von den beiden Vorsitzenden Resi Konrad und Bernhard Bäuml ein Programm entwickelt, das zahlreiche Aktionen beinhaltet. Neben den monatlichen Treffen gibt es Bildungsveranstaltungen, Fahrten und gemeinsame Unternehmungen, es geht dabei um Geselligkeit, aber auch um gegenseitige Hilfe untereinander. Seit 30 Jahren ist das Programm fast identisch - nur die Themen haben sich geändert. Sie reichen von der Familienplanung und -erziehung über Ausbuttern und Feiern von Festen bis hin zu Wanderungen und Radl-Touren.

Alte Bräuche wichtig

Das Jahr beginnt seit 25 Jahren mit der Christbaumsammlung, die Einnahmen werden stets für gemeinnützige Einrichtungen, caritative Zwecke oder die Kirche gespendet. Rund 20 Mitglieder sind dabei mit zehn Fahrzeugen im Einsatz. Der Erlös der Christbaumsammlung wurde z. B. für neue Schindeln für das Kirchendach gespendet, aber auch schon für den Kinderhort.

Dem Partnerland Senegal kommt alle Jahre der Erlös der Minibrot-Aktion zugute, die beim Erntedankfest zu günstigen Preisen verkauft werden. Außerdem richtet das Landvolk den Erntedankaltar in der Stadtpfarrkirche her. Alte Bräuche sind dem Landvolk wichtig, wie etwa die Josefi-Feier, Erntedank oder Maiandachten. Das Patronatsfest ist immer am 25. September am Bruder-Klaus-Tag. Die KLB nimmt alle Jahre an kirchlichen Festen teil, war auch schon oft beim Pfarrfest mit einem Stand vertreten. Ein absoluter Höhepunkt in der Geschichte der KLB Tirschenreuth war die Spende der Bruder Klaus-Statue für die Gnadenkapelle. Die Figur ist von einem Schnitzer in der Schweiz angefertigt worden.

Fahrt ins Versandhaus

Das Landvolk hat schon öfter am Ferienprogramm teilgenommen und zu Veranstaltungen auf dem Bauernhof eingeladen. Kind und Familie stehen im Mittelpunkt der vielen Aktivitäten, dazu zählen Ausflugsfahren oder Radtouren. Heuer im April wurde der Geschichtspark Bärnau gemeinsam mit der Kolpingsfamilie besichtigt, am 15. Juni um 10 Uhr wird das Versandhaus Witt in Weiden besichtigt, im Dezember ist eine Winterwanderung geplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.