Bürgermeister nimmt bei Gastronomen- und Vermieterversammlung Stellung zu Äußerungen über ...
Rufschädigung durch Gerüchte

Bürgermeister Franz Stahl freute sich in der Gastronomen- und Vermieterversammlung über das weiterhin große Interesse der Touristen an der Kreisstadt. Bild: kro
Lokales
Tirschenreuth
11.11.2014
2
0
Als absoluten Humbug bezeichnete Bürgermeister Franz Stahl bei der Gastronomen- und Vermieterversammlung die Gerüchte, dass das "Seenario" zum Jahresende schließe. Das Gegenteil sei der Fall, "das Seenario lebt und ist bei bester Gesundheit", so der Bürgermeister. Solche Gerüchte könnten als Rufschädigung eingestuft werden. Zum "Anker" merkte Stahl an, dass Pächterin Monika Maurer aus gesundheitlichen Gründen das Lokal schließen musste. Stahl zeigte sich jedoch überzeugt, dass ein Nachpächter gefunden werde.

Erfreut stellte der Bürgermeister zudem fest, dass auch für das Kettelerhaus eine neue Pächterin gefunden werden konnte. Überhaupt sei die Tourismusentwicklung in der Kreisstadt sehr positiv. Stahl sprach von eine neunprozentigen Steigerung der Gästeankünfte. Die Zahl der Übernachtungen sei 2014 lediglich um 3,2 Prozent zurückgegangen, obwohl 2013 die Gartenschau in Tirschenreuth war. Bei der Versammlung stellte Katrin Schwägerl von der Tourist-Info die neuesten Prospekte vor, darunter auch den Image-Prospekt "Urlaub in Tirschenreuth". Ausführlich berichtete Bürgermeister Franz Stahl über die zukünftigen gemeinsamen Projekte zwischen der ARGE Stiftland und dem Steinwald. Angekurbelt soll auch der Bustourismus werden, hier laufen verschiedene Projekte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.