CSU-Fraktion auf Besichtigungstour bei der Hamm AG - Unternehmen mit über 1000 Beschäftigten
Eine Runde durch den Weltmarktführer

Den Gästen der CSU erläuterte Diplom-Ingenieur Friedrich Bock die technischen Abläufe im Bandagenwerk. Bild: axs
Lokales
Tirschenreuth
06.11.2015
38
0
Seit im Jahr 1911 die erste Straßenwalze aus den Toren der Hamm-Maschinenfabrik gerollt ist, hat sich viel verändert. Vom kleinen Hinterhofbetrieb zum Weltmarktführer ist die Marke aufgestiegen. Wo dieser Erfolg seinen Ursprung hat, das konnten sich jetzt interessierte Bürger aus nächster Nähe anschauen. Die CSU-Fraktion hatte zur Betriebsbesichtigung geladen.

Der große, ovale Konferenztisch im Besprechungsraum "New York" war voll besetzt. Diplom-Ingenieur Friedrich Bock und Personalleiter Udo Kasseckert, die von seiten der Hamm AG die Besichtigung leiteten, blickten aber nicht in eine Runde von Geschäftspartner oder Ingenieuren, sondern viele neugierige Tirschenreuther waren anwesend. Organisiert hatte den Termin die CSU-Fraktion um den Ortsvorsitzenden Huberth Rosner. Als Teil des Halbjahresprogramms war der Besuch des Walzenwerkes eingetragen. Im Konferenzraum im neuen Verwaltungsgebäude bekamen die Gäste zunächst allgemeine Informationen über das Unternehmen, das seit 2010 der Wirtgen-Group angehört. Die Hamm AG gehört zu den wichtigsten Arbeitgebern in der Region mit aktuell über 1000 Beschäftigten.

9000 verkaufte Walzen

Mit 9000 verkauften Walzen ist die Hamm AG in diesem Jahr sogar Weltmarktführer im Bereich Verdichtungstechnik. Nach der informativen Einführung startete die Gruppe aufs weitläufige Betriebsgelände.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.