Das Landesamt für Umwelt sucht spezielle Fachberater für ehrenamtliche Mitarbeit - Beim ...
Für Fledermäuse und Muscheln

Braunes Langohr nennt sich diese Fledermausart, die auch im Stiftland vorkommt. Fledermausberater sollen helfen, ihren Bestand zu sichern. Archivbild: Götz
Lokales
Tirschenreuth
29.10.2014
8
0
Um die Fledermaus- und Muschelbestände kümmern sollen sich spezielle Fachberater, die das Landesamt für Umwelt momentan sucht. Aufgabe der Fledermausberater wird es sein, Kirchen und Kapellen auf etwaige Vorkommen zu überprüfen, bei der Suche nach neuen Quartieren mitzuhelfen und die Koordinierungsstellen bei der Bestandserfassung und dem Monitoring zu unterstützen. Daneben sollen sie bekannte Quartiere betreuen und bei der Aktion "Fledermäuse willkommen" mitwirken.

Aufgabe der Muschelbetreuer sind regelmäßige Kontrollen von bekannten Vorkommen sowie die Überprüfung von Fundmeldungen. Außerdem sollen sie als Ansprechpartner für Gemeinden und Verbände zur Verfügung stehen.

Die Aufgabe ist ehrenamtlich, das Landesamt für Umwelt übernimmt die anfallenden Fahrtkosten und stellt einen ausreichenden Versicherungsschutz sicher. Vor ihrer Bestellung erhalten die Berater eine kostenlose Ausbildung bei der Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege.

Für die ehrenamtlichen Fledermausberater werden außerdem die Kosten für die Impfung gegen Tollwut übernommen.

Wer Interesse an einer dieser Beratertätigkeiten hat, soll bis zum 24. November eine schriftliche Bewerbung bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Tirschenreuth (Mähringer Straße 7, 95643 Tirschenreuth) ein reichen. Die werden dort gesammelt und an das Landesamt für Umwelt weitergereicht.

Bei Fragen zur Tätigkeit können sich Interessierte an das Landesamt für Umwelt, (Telefon 0821/9071-5235) oder die untere Naturschutzbehörde beim Landratsamt (Telefon 09631/88-337) wenden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.