Der "Board" ist noch nicht ab

"Wer foart? Der mim Board!" Der Werbeslogan für den Bustransport ist ungewöhnlich. Dennoch spricht Peter Zimmert von einer langsam steigenden Nachfrage. Bild: lli
Lokales
Tirschenreuth
18.09.2015
9
0

Nicht gerade ein Selbstläufer ist der Freizeitbus "Dermimboard". Dennoch wird das Angebot ein Jahr verlängert - zu günstigeren Konditionen.

"Wir sollten die Sache noch nicht einschlafen lassen", bekräftigte Landrat Wolfgang Lippert im Kreisausschuss. "Wir haben für 2016 schon mehrere Anfragen, es schaut ganz gut aus." Peter Zimmert, für den Öffentlichen Personennahverkehr zuständiger Mann am Landratsamt, hat seit der Einführung vor einem Jahr erst sieben Einsätze der speziellen Busse gezählt. "Die Nachfrage steigt aber", sprach er sich für eine Fortführung des Angebots aus, das vor allem junge Leute sicher zu großen Veranstaltungen und wieder nach Hause bringt.

Renner beim Starkbierfest

Bei einzelnen Events ist "Dermimboard" schon jetzt ein Renner. So nutzten allein 315 Fahrgäste beim Mitterteicher Starkbierfest die Busse. Auch bei der Disco-Wiedereröffnung kürzlich in Tirschenreuth waren drei Fahrzeuge im Einsatz und brachten 250 Leute nachts sicher heim. Fest gebucht sind die Busse zum Beispiel für das Oktoberfest diesen Samstag in Stein und für weitere große und kleine Feste, teilte Zimmert mit.

1360 Euro draufgezahlt

Das Defizit, das der Freizeitbus verursacht, ist erstaunlich niedrig. Im ersten Jahr zahlte der Landkreis 1360 insgesamt Euro drauf. Diese Summe wird wohl steigen, denn der Kreisausschuss war mit folgender Regelung einverstanden: Die Veranstalter beteiligen sich künftig statt mit 150 Euro nur noch mit 100 Euro pro Bus. Der Anteil der Gemeinden in Höhe von 150 Euro entfällt völlig.

Gemeindeanteil entfällt

"Viele Veranstalter verzichteten auf eine Buchung, weil sie den Gemeinden nicht zur Last fallen wollen", begründete Peter Zimmert. Außerdem sei die Zuordnung oft nicht eindeutig, etwa wenn ein Kreisverband der Veranstalter ist. Oder wenn, wie geschehen, ein Open Air in Mitterteich wegen schlechten Wetters nach Tirschenreuth in geschlossene Räume verlegt wird. Der Fahrpreis bleibt gleich. Jugendliche und Erwachsene zahlen für die Hin- und Rückfahrt jeweils zwei Euro.

Zwar hatte der Landrat leichte Bauchschmerzen dabei, den Anteil der Veranstalter weiter zu verringern. "150 Euro sind bei großen Veranstaltungen eigentlich kein Geld." Das Gremium war mit den Neuerungen insgesamt jedoch einverstanden. "Das verbessert die Lebensqualität der Jugend und die Eltern schlafen besser", kommentierte Hans Klupp (Freie Wähler). Roland Grillmeier (CSU) wünschte sich, dass die "Dermimboard"-Linien ähnlich erfolgreich werden wie die Eishallenbusse. "Die Resonanz beim Starkbierfest zeigt: Es kann funktionieren."

Ein Jahr Probezeit

2016 entscheidet der Kreisausschuss erneut, ob und wie die Freizeitbusse weiterfahren. Man geht von einem durchschnittlichen Defizit von 150 Euro pro Bus aus. Bei 30 Veranstaltungen und jeweils zwei eingesetzten Fahrzeugen im Jahr ergäben sich 9000 Euro Kosten für den Landkreis.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)Der mim Board (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.