Der Lohn für Inklusion

Bezirkstagspräsident Franz Löffler (rechts) überreichte stellvertretend Monika Übelacker (Fünfte von rechts) den Inklusionspreis 2015. Mit nach Schwandorf gekommen waren auch (von rechts) Konnersreuths Bürgermeister Max Bindl, Bezirksrat Toni Dutz, Mitterteichs Bürgermeister Roland Grillmeier und Lebenshilfe-Geschäftsführer Berhold Kellner. Bild: hfz
Lokales
Tirschenreuth
30.11.2015
16
0

Gerne stehen die Theaterspieler des Konnersreuther Burschenvereins und die Akteure von der Lebenshilfe gemeinsam auf der Bühne. Bei den Einaktern gibt es keine Berührungsängste. Der Lohn ist stürmischer Applaus des Publikums - und ein besonderer Preis.

Der Burschenverein "Concordia" und die Lebenshilfe-Kreisvereinigung Tirschenreuth haben den Inklusionspreis des Bezirks 2015 erhalten. Bezirkstagspräsident Franz Löffler überreichte die Urkunde und den Scheck in Höhe von 3000 Euro am Donnerstag in Schwandorf.

Drei Preisträger

Der Burschenverein und die Lebenshilfe hatten sich mit ihrem Theaterprojekt um den Inklusionspreis beworben und unter 14 Einsendungen den Zuschlag erhalten. Gekürt wurden drei gleichwertige Preisträger. Mit den Stiftländern freute sich der Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See, der sich für das Instrumentalspiel für Menschen mit Behinderung stark macht. Die dritten Preisträger sind die Streitschlichter-Teams des Pater-Rupert-Mayer-Zentrums und der St.-Wolfgang-Mittelschule Regensburg, deren Einsatz ebenfalls mit 3000 Euro honoriert wurde.

Menschen mit und ohne Behinderung spielen Theater: Das war dem Bezirk Oberpfalz eine Auszeichnung wert. Laiendarsteller des Burschenvereins Konnersreuth treten seit fünf Jahren gemeinsam mit Jugendlichen und Mitarbeitern der Lebenshilfe Tirschenreuth auf. Regisseur und Lebenshilfe-Geschäftsführer Berthold Kellner studierte in diesem Jahr zwei Stücke ein: "Omas Rache" und "Die Roßkur". Es gab zwei ausverkaufte Vorstellungen in Konnersreuth. Die inklusive Musikgruppe "Bredlbroad" aus dem Heilpädagogischen Zentrum Irchenrieth spielte dazu. Die "inklusiven" Theaterabende haben sich zu einem Publikumsmagneten entwickelt.

Beeindruckende Rede

Zur Schauspielgruppe gehört auch Monika Übelacker, die stellvertretend Urkunde und Scheck entgegennahm und auch eine beeindruckende Dankesrede in der "Kleeblatt"-Werkstatt der Lebenshilfe hielt. Die Ehrengäste zollten der jungen Laienschauspielerin viel Beifall.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.