Die Rennrad- und Mountainbike-Fahrer Dr. Hans Härtl und sein Freund Andreas Ackermann erfinden ...
Die Software-Schmiede "Zeitsprung" wirbt für eine neue sportliche App "Power-Traxx"

Dr. Hans Härtl, Chef der "Zeitsprung"-Softwareschmiede, kooperiert mit seiner "Power-Traxx"-Lösung mit dem Waldsassener Fahrradhersteller "Ghost-Bikes". Bild: tr
Lokales
Tirschenreuth
20.08.2015
153
0

Es war so eine Art "Notstand". Dr. Hans Härtl und sein Freund Andreas Ackermann, beide begeisterte Rennrad- und Mountainbike-Fahrer, fanden "nichts Gescheites", um ihre Touren auszuwerten. Also entwickelten sie selbst ein Programm. Nicht ohne Hintergedanken.

"Aktivitäten neu erleben und intelligent trainieren", so wirbt die Software-Schmiede "Zeitsprung" für "Power-Traxx". Dabei geht es nicht um hochkomplizierte Errungenschaften für die Industrie, sondern um eine Internetplattform für den sportlichen Freizeitbereich. Mit dem Produkt lasse sich nach außen hin darstellen, wie eine optimale Datenverarbeitungs- und Informationsplattform aussehen könne. "Und das wiederum ist für unsere Kunden aus der Industrie interessant."

Erleben, Teilen, Trainieren

Die Kombination aus I-Phone- oder Android-App und Website versteht Dr. Hans Härtl genauso als "Erlebnistagebuch", bestehend aus Karten, Wegpunkten und Fotos, wie auch als Austauschplattform für das Teilen mit Freunden. Und als Trainingsanleitung mit deutlich steilerer Lernkurve als bei vergleichbaren Anwendungen. Geplant ist auch eine Betreuung der Kunden durch Stephan Loew, Der zweifache Race-Across-America-Teilnehmer und fünffache Ironman-Hawaii-Finisher liefert dabei anhand eines Leistungstests einen individuellen Trainingsplan. Analyse und Datenaustausch zwischen Kunde und Trainer finden über "Power Traxx" statt.

Über die Website lassen sich gefahrene Strecken analysieren und auf Karten darstellen, Statistiken und persönliche Rekorde ermitteln, Erlebnisse mit Bildern und Geodaten verknüpfen, Touren mit Freunden (wahlweise in sozialen Netzen) teilen, Trainingsbelastung und -fortschritt intelligent steuern, sportliche Ziele punktgenau erreichen und sämtliche Informationen benutzerfreundlich aufbereiten.

"Und das funktioniert ganz einfach", erklärt Hans Härtl: "Die ,Power Traxx'-App aus dem Store laden. Vor der Tour den Startbutton drücken, nach der Tour beenden, hochladen und fertig." Die Registrierung erfolgt in zwei Abo-Klassen. Die kostenlose Basic- und die bezahlpflichtige Premium-Version. Wobei letztere mit Funktionen bestückt ist, die besonders den ambitionierten Hobby-Sportler ansprechen werden.

Obwohl es das System erst seit April gibt, ist die User-Gemeinde schon recht groß. Der Hauptanteil der Fans liegt in Deutschland. Weitere sind in Italien, Spanien, Schweiz, Österreich, Frankreich, Großbritannien, Dänemark, USA und vereinzelt in Finnland, Schweden, Griechenland, Osteuropa, Indonesien, Südamerika, Afrika und China registriert. Vermarktet wird die App auch zusammen mit dem Waldsassener Radhersteller "Ghost-Bikes". Wer ein neues "Geisterrad" kauft, erhält einen Gutschein für eine vierteljährliche kostenlose Premium-Mitgliedschaft. Die App ist nicht nur für Radfahrer optimiert. Momentan sind 14 Sportarten integriert, darunter auch Laufen und Wandern. Die Daten laufen alle auf einem riesigen Server zusammen, der in Köln steht.

Alles in einer Anwendung

Das Neue an der ganze Geschichte ist die hohe Integrationsdichte, mit der verschiedene Funktionen der Strecken- und Trainings-Analyse für den Tourensportler bis zum Ausdauerathleten in einer einzigen Anwendung zusammengefasst sind. Wer bereits Trackinggeräte oder Fotokameras nutzt, kann die Daten daraus problemlos in die Software integrieren. Verbreitet wird sie in der Hauptsache über die eigene "Facebook"-Seite. Dort ist auch ein Blog eingerichtet, der alles Wissenswerte zur Funktion erklärt.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.powertraxx.de/
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.