Die Tirschenreuther Krippenfreunde stellen zum ersten Mal im größeren Stil Passionskrippen aus
Ein Stück Tirol im Museumsquartier

Krippenbaumeister Heinrich Brunner aus Friedenfels vor seiner Papierkrippe. Die gibt es als fertige Bögen, die nur noch ausgeschnitten werden, zu kaufen. Die Landschaft hat er natürlich selbst gebaut. Bilder: Grüner (2)
Lokales
Tirschenreuth
13.03.2015
7
0
"Diese Tradition ist eher in Tirol zu Hause", weiß der Vorsitzende der Tirschenreuther Krippenfreunde, Hans Lindner. Passionskrippen seien in unserer Gegend eher rar. Einzig und allein Franz Kühn und Richard Böhm pflegen diese Tradition schon recht lange.

Die Idee, mit Passionskrippen eine Ausstellung zu machen, hatte im vergangenen Jahr Alfred Mehler. Gedacht ist sie als passendes Rahmenprogramm zur nunmehr fünften Tirschenreuther Passion seit 2007, die ab Samstag, 14. März zum fünften Mal mit acht Vorstellungen über die Bühne des Kettelerhauses läuft.

Arbeiten im Detail

Premiere für die Deutschlandpassion ist an diesem Samstag um 20 Uhr. Bereits um 16 Uhr wird die Passionskrippenausstellung im Alois-Hörmannsaal im Museumsquartier (MQ) eröffnet. Dazu sind etwa 100 Ehrengäste geladen. Damit bis dahin alles aussieht, wie es soll, haben die Krippenfreunde noch eine Menge Arbeit. Zwar sind die Grobarbeiten erledigt. Aber an Details lässt sich bekanntlich immer wieder feilen. Seit Dienstag, 3. März arbeiten die Akteure an der Vitrinenverkleidung, dem Landschaftsaufbau und der Einrichtung.

Die Vitrinenverkleidungen sind Dank Franz Krapf einmal mehr erste Sahne geworden und werten die Präsentation eindeutig auf. Er hat wirklich ein Händchen dafür und hat bereits die letzten beiden großen Weihnachtskrippen-Ausstellungen in dieser Weise veredelt. 50 Quadratmeter Holz haben die Krippenfreunde dafür eingekauft. Zehn Aussteller zeigen bei der Präsentation 20 Objekte von der Einzelfigur bis zur aufwendig gestalteten Landschaft mit vielen Szenendarstellungen mit zahlreichen Figuren.

Um eine Präsentation zu bewerkstelligen haben die Macher im Umfeld geforscht, wo es etwas derartiges gibt und was man dabei alles zeigen kann. Erstaunlich viele und teilweise auch rare und alte Unikate haben sie aufgestöbert, die erstmals zu sehen sind. Sie waren ihrer Sache sehr sicher, denn bereits vor einem Jahr haben sie den begehrten Saal im MQ gebucht. Für Besucher ist die Präsentation ab 15. März zugänglich. Geöffnet ist sie täglich außer montags von 11 bis 17 Uhr. Sondertermine für Gruppen nach Vereinbarung unter Telefon 09631/2092. Die Ausstellung dauert bis einschließlich 12. April.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.krippenfreunde-tirschenreuth.de/
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.