Ehrenplaketten für die Helfer

Eifrige Helfer, die bei den Blutspendeterminen schon seit Jahrzehnten ehrenamtlich mitwirken, wurde mit Ehrenplaketten des Blutspendedienstes ausgezeichnet (vorne von links): Christine Birkner, Birgit Schneider, Monika Riedel und Klaudia Kormann sowie (hinten von links) BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl, stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Robert Wolfrum, Wolfgang Eisenkolb, Tobias Birkner, Silke Birkner, Erwin Steiner, Horst Urbanczyk und Bürgermeister Franz Stahl. Bild: kro
Lokales
Tirschenreuth
22.04.2015
16
0

Blutspender leisten mit ihrer Bereitschaft einen wertvollen Dienst. Doch auch den BRK-Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen, gebührt Anerkennung.

Seit 1963 gibt es in der Kreisstadt schon Blutspendetermine. "Durchschnittlich kommen zu den vier Terminen im Ort etwa 1000 Blutspender", so BRK-Bereitschaftsleiterin Silke Birkner in der Jahreshauptversammlung. Neben den festen Termine kommen noch die Aufenthalte des Blutspendemobil in Tirschenreuth.

Die Altershöchstgrenze für Mehrfach-Blutspender seien nun, so informierte Silke Birkner, auf 72 Jahre hoch gesetzt worden. Erstspender könnten bis zum 64. Lebensjahr zugelassen werden. Letztlich entscheide aber der Arzt beim Blutspendetermin über die letztendliche Eignung des Spenders.

Viele Aufgaben

Bei den Blutspendeterminen seien Mitglieder der örtlichen Bereitschaft im Einsatz, sie sorgen mit für einen reibungslosen Ablauf und die Verpflegung der Blutspender. Die Rotkreuzler würden sich auch um die Ausgabe der Geschenke für die Blutspender kümmern. Bei den Terminen müssten die Helfer noch weitere Aufgaben erledigen, etwa das Material zum Raum in der Mittelschule fahren und danach natürlich wieder zum BRK-Zentrum zurückbringen. Durch diese zusätzlichen Aufgaben dauere der Blutspendetermin für die Mitglieder des BRK mindestens neun Stunden.

"Die Vor- und Nacharbeiten werden immer schwieriger", wusste Birkner. Gerade für den frühen Nachmittag sei es oftmals schwer, genügend Helfer zu finden. Birkner forderte deshalb den Kreisverband auf, mit gutem Beispiel voranzugehen, und seine hauptamtlichen Mitarbeiter für diese Dienste freizustellen. Als Dank für jahrzehntelange, besonders aktive Mithilfe bei den Blutspendeterminen wurde Klaudia Kormann, Marianne Niemerg, Monika Riedel, Birgit Schneider, Tobias Birkner, Wolfgang Eisenkolb und Silke Birkner die silberne Ehrenplakette des Blutspendedienstes verliehen. Die gleiche Ehrenplakette, jedoch in Gold, erhielten Christine Birkner, Birgitt Krenner, Johann Niemerg, Erwin Steiner, Horst Urbanczyk und Berthold Kick.

Blutspendetermine

In Tirschenreuth kann in diesem Jahr noch dreimal Blut gespendet werden: am 22. Juni, am 7. September und am 16. November, jeweils in der Aula der Mittelschule. Am 7. Dezember kommt zusätzlich noch das Blutspendemobil nach Tirschenreuth.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.