Ein Meister der sanften Kunst

Intensiv hat sich Gunther Wührl (rechts) auf die Prüfung zum 5. Dan vorbereitet. Vor kurzem stellte er sich erfolgreich dieser Aufgabe. Bild: Privat
Lokales
Tirschenreuth
19.12.2014
21
0

Vor genau 20 Jahren ist Gunther Wührl mit dem schwarzen Gürtel in die Kampfkunst Ju-Jutsu eingestiegen. Jetzt absolvierte der Tirschenreuther den 5. Meistergrad.

Am 10. Dezember stellte sich Wührl der Herausforderung zur höchstmöglichen Graduierung (5. Dan) die durch technische Prüfung erreicht werden kann - und bestand diese mit Bravour. Nach einer Vorbereitungszeit von sieben Jahren, in der jährlich Lehrgänge und Maßnahmen zum Erwerb und Erhalt von Trainerlizenzen besucht werden mussten, wurde diese hochkarätige Dan-Prüfung durchgeführt.

In der Liegenschaft der Bundespolizei Schwandorf fand sich eine hochrangige Prüfungskommission unter Vorsitz von Tom Weidner (7. Dan) und Sportdirektor des Deutschen Ju-Jutsu-Verbandes ein, um an zwei Tagen neun Kollegen der Bundespolizei und Justiz zu überprüfen. Am ersten Tag fand die Überprüfung der vorgeschriebenen freien Darstellungen (Kata's) statt. Hierbei sollten die Teilnehmer das Ju-Jutsu (jap. sanfte Kunst) aus ihrer Sicht interpretieren. Gunther Wührl präsentierte hier eine Ju-Jutsu Zeitreise, welche durch alle Facetten dieser Kampfkunst führte.

Lob vom Präsidenten

Von Basistechniken über Wettkampf, Stockkampf und Bodenkampf bis hin zur realistischen Selbstverteidigung wurde diese Darstellung, mit fetziger Musik unterlegt, dargeboten. Der extra aus München angereiste Präsident des Ju-Jutsu-Verbandes Bayern, Rainer Riedel (6. Dan), war vollen Lobes über die Darbietungen und stellte Wührls Leistungen besonders heraus. Tag zwei der Prüfung stand im Zeichen der technischen Überprüfung des Repertoires der einzelnen Prüflinge. Hierbei mussten alle Teilnehmer verschiedenste Prüfungsfächer abarbeiten.

Von Abwehrtechniken, Atemtechniken und Hebeltechniken bis hin zu unterschiedlichsten Wurftechniken wurde den Prüflingen eine große Vielfalt abverlangt.

Unter den Augen des Prüfungsreferenten des Ju-Jutsu-Verbandes Bayern, Hans Sperl, 5. Dan waren alle gehalten, sämtliche Anforderungen technisch korrekt und präzise auszuführen. Zum Abschluss der fast siebenstündigen Prüfung wurde Gunther Wührl und den anderen Teilnehmern nochmals alles abverlangt. Bei der freien Selbstverteidigung gegen zwei bewaffnete Angreifer galt es, den Überblick zu bewahren und sowohl Stock als auch Messer und Schusswaffe sicher abzuwehren.

Voller Stolz erhielt Gunther Wührl die Urkunde zum 5. Dan Ju-Jutsu von Tom Weidner überreicht. Die Teilnehmer bedankten sich bei der Prüfungskommission, im speziellen bei ihrem ehemaligen Kollegen PHK a. D. Martin Lachner (6. Dan), der als langjähriger verantwortlicher Einsatztrainer sehr großen Anteil an diesen Erfolg seiner Kollegen hat.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.dojo-tirschenreuth.de
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.