Erfolgreich, aber ratlos

TSC-Vorsitzender Hubert Brech (hinten rechts) überreichte die Auszeichnungen für besondere Leistungen an (von links) Fynn Legat, Kathrin Bachmeier, Johannes Jähring, Lukas Bachmeier und Patrick Walter. Bild: rgb
Lokales
Tirschenreuth
08.10.2015
51
0

Ratlosigkeit herrscht bei den Schwimmern angesichts der Schließung des Hallenbades. Dabei kann der TSC gerade auf die erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte stolz sein.

Erwartungsgemäß verteidigen konnte in der abgelaufenen Saison Tim Schmalzreich den Wanderpokal des Tirschenreuther Schwimm-Clubs für den erfolgreichsten Athleten. Der Nachwuchs-Pokal ging erstmals an Patrick Walter. Beim traditionellen Saisonrückblick zeichnete Vorsitzender Hubert Brech die erfolgreichen TSC-Aktiven im Anschluss an eine Herbstwanderung im Waldsassener Jugendheim aus. Thema war an diesem Tag aber auch die vorübergehende Schließung des Tirschenreuther Hallenbades.

Vor gut 100 Besuchern standen nach einer knapp zweistündigen Wanderung die erfolgreichen Schwimmer im Blickpunkt. Sie erhielten aus den Händen ihrer Trainer die in der Saison 2014/15 errungenen Urkunden. Und nachdem gerade im Sport das Motto "ohne Fleiß kein Preis" zählt, wurden die trainingsfleißigsten Aktiven besonders geehrt. Fynn Legat (Fördergruppe), Marlene Züllich (2. Mannschaft) und Kathrin Bachmeier (Wettkampfteam) durften sich über Geschenke freuen.

Bei der Ehrung für herausragende sportliche Leistungen wurde eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass die abgelaufene Saison die bislang erfolgreichste in der Geschichte des TSC war. Erstmals konnten sich Tirschenreuther Schwimmer für alle offiziellen bayerischen, süddeutschen und deutschen Meisterschaften qualifizieren (Infokasten). Als herausragender TSC-Athlet steigerte Tim Schmalzreich seine Mehrkampfleistung (Summe aus je 100m Brust, Rücken, Schmettern und Freistil sowie den 200m Lagen) erneut um rund 300 auf nunmehr 3496 Punkte. Den größten Leistungssprung beim Nachwuchs verzeichnete Patrick Walter, der sich über 100m Freistil binnen einer Saison von 1:31,94 auf 1:10,01 Minuten verbesserte.

Suche nach Trainingsstätte

Abschließend unterrichtete Hubert Brech die Anwesenden über den aktuellen Sachverhalt beim Tirschenreuther Hallenbad. Die vorübergehende Schließung bringt den TSC in arge Nöte, denn neben dem regulären Trainingsbetrieb können derzeit auch keine Baby-, Anfänger- und Aquarobic-Kurse durchgeführt werden. Die Suche nach alternativen Trainingsmöglichkeiten erweist sich als äußerst schwierig, so dass aktuell eine gewisse Ratlosigkeit hinsichtlich der Zukunft des sportlich erfolgreichen Vereins herrscht. Unter den gegebenen Verhältnissen ist es nahezu unmöglich, einen geregelten Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.