Erhalt des alten Musl-Kinos als Spielstätte des Modernen Theaters Tirschenreuth finanzieller ...
Kulturelles Kleinod mit Wahnsinns-Akustik

Lokales
Tirschenreuth
02.12.2014
0
0
Die Spielstätte am Luitpoldplatz ist Florian Winklmüller ein großes Anliegen. "Dieses Theater muss erhalten bleiben", bekräftigte der Vorsitzende des Modernen Theaters Tirschenreuth (MTT) in der Jahresversammlung, Für ihn ist das Ausweichquartier Kettelerhaus kein Theater, sondern eine Veranstaltungshalle.

Allerdings wäre der Erhalt des alten Musl-Kinos, das seit 2011 aus Sicherheitsgründen gesperrt ist, ein finanzieller Kraftakt. Die Stadt Tirschenreuth hatte den Architekten Thomas Gärtner beauftragt, die Renovierungskosten zu schätzen. Seine Berechnung liegt mittlerweile vor. "Die Kosten für eine Generalsanierung sind enorm und es wäre eine große Eigenleistung zu erbringen", warnte der Vorsitzende die Mitglieder schon einmal vor, ohne eine konkrete Zahl zu nennen. "Wir würden das Theater nur ungern verlieren. Nach dem Umbau gäbe es 300 Sitzplätze bei bester Akustik und gut verteilt", schwärmte Florian Winklmüller von einem erhaltenswerten Kleinod. "Es wäre ewig schade, wenn das Gebäude nicht mehr genutzt werden könnte."

Dank der "Wahnsinns-Akustik" verstehe man auch ohne große Technik jedes Wort. Winklmüller konnte sich hier Theater, Kabarett, Musik, Workshops, vielleicht auch Veranstaltungen der Stadt vorstellen. Der Vorsitzende war stolz auf die gute Qualität des MTT. "Aber Kultur zum Nulltarif geht halt leider nicht. Wir arbeiten alle ehrenamtlich, müssen aber auch viel zahlen für den Regisseur, für Kostüme, für die Werbung." Große Häuser hätten es als Zuschussbetriebe leichter. Doch auch dort gebe es Kultur nicht zum Nulltarif.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.