Fahrpreis schnell im Blick

Ein paar Fingertipps, schon weiß das Smartphone den Fahrpreis von Bärnau nach Wackersdorf. Möglich macht das eine neue App, die RBO-Niederlassungsleiter Alfred Meller (vorne links) Landrat Wolfgang Lippert erläuterte. RBO-Vertreter Reinhard Sommer, Busunternehmer Wolfgang Meisl und Eska-Chef Hans Prucker (hinten von links) wagten ebenfalls einen Blick auf das neue Angebot. Bild: Schirmer
Lokales
Tirschenreuth
15.10.2015
7
0

Durch vier Landkreise kann der Busfahrer eine Fülle von Verbindungen nutzen. Was die Touren kosten, lässt sich jetzt bequem auch auf den Smartphone errechnen. Die "TON-App" macht's möglich.

Ganz auf der Höhe der Zeit sind die Anbieter für den Öffentlichen Personennahverkehr in Nordbayern. Dank kostenloser Handy-App wird der Fahrpreis von A nach B schon nach wenigen Fingertipps angezeigt. Wer bei dem Programm dann in die Tiefe geht, kann auch den entsprechenden Fahrplan per Link finden.

Im Landratsamt durfte Alfred Meller, RBO-Niederlassungsleiter Nordostbayern, die jüngste Etappe für mehr Kundenservice vorstellen. Der "Tarifrechner" biete eine moderne Form, sich durch den Tarif Oberpfalz Nord (TON) zu manövrieren. Mit der Wabenstruktur sei bereits eine einfache Ermittlung des Fahrpreises gefunden worden. Eine weitere Erleichterung biete jetzt die Smartphone-App für ios- oder Android-Betriebssysteme (iphone oder z.B. Samsung).

Landrat Wolfgang Lippert und den Vertretern des ÖPNV in der Region konnte Meller die neue App gleich in der Praxis vorstellen. Nach der Eingabe von Start- und Zielort werden dann schnell die verschiedenen Tarife (Einzelfahrt, 10er-Karten, Monatsticket etc.) angezeigt. Als Links finden sich zudem Haltestellen oder Fahrpläne. Diese Daten direkt über den Tarifrechner mit einzubinden, ist laut Meller zu aufwendig, da es hier laufend zu Veränderungen komme.

Freilich sei der Wunsch auch nach diesen Angaben in der App vorhanden, verdeutlichten Landrat Lippert und sein ÖPNV-Sachbearbeiter Peter Zimmert. Für die RBO-Vertreter durchaus eine Anregung, die App weiter auszubauen. Ebenso, über eine Bezahlfunktion nachzudenken. Aktuell können die Kunden natürlich ihre Fahrkarten im Bus lösen. "Wir bieten hier eine Serviceleistung", betonte Meller. Für eine elektronische Bezahlfunktion müssten entsprechende Geräte nachgerüstet werden. Das mache im Nahverkehr eher wenig Sinn. Doch konnte sich Meller durchaus einmal das Bezahlen etwa mit Cash-Karte vorstellen.

Per Barcode aufrufen

Den aktuellen Tarifrechner kann man schon mal herunterladen, wobei ebenfalls moderne Wege genutzt werden können. Auf Flyern und Plakaten finden sich Barcodes, die von den Smartphone genutzt werden können. Die App lässt sich dann schnell installieren. Landrat Wolfgang Lippert betrachtete die neue App als zielführenden Weg, das Angebot noch transparenter zu gestalten.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.ton-tarif.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.