Für alle Sinne und jedes Alter

Durch hellere Farbgebung und eine neue Beleuchtungsanlage erscheint das Fischereimuseum in vielen Bereichen größer. Moderne multimediale Bereiche informieren zeitgemäß zu den Themen. Bilder: tr (2)
Lokales
Tirschenreuth
30.09.2014
1
0

Seit 1000 Jahren wird hierzulande die Berufsfischerei traditionell betrieben. Als Nebeneffekt entwickelte sich eine ganz besondere Kulturlandschaft. Die ist heutzutage, touristisch gesehen, mehr wert denn je. Die Erlebniswochen Fisch werben seit fast zwei Jahrzehnten dafür.

Seit Sonntag dreht sich für Monate wieder vieles um Karpfen und Co.: Zum 18. Mal eröffnete der Vorsitzende der Arge Fisch, Hans Klupp, zusammen mit Teichnixe Carina Doss die Erlebniswochen im Fischhof-Park. Klupp sagte, dass das aktuelle Lebensmittelangebot viel zu sehr von großen Anbietern und industrieller Produktion geprägt sei. Lokale Zubereitungen und Besonderheiten gingen zunehmend verloren. Dieser Entwicklung wirkten die Erlebniswochen Fisch entgegen. Kulinarische Vielfalt sei ein wichtiger Teil der Kultur und Genuss eine Form von Lebensqualität und -freude. Der Sprecher freute sich, dass die Veranstaltungsreihe im Landkreis zum anerkannten Höhepunkt im Herbst avanciert ist. "Die Fischwochen sind aus dem Jahreslauf nicht mehr wegzudenken."

Gelebte Teichwirtschaft

Landrat Wolfgang Lippert merkte an, dass die Teichwirtschaft in der Region quasi gelebt werde und die Identifikation des Landkreises mittlerweile über die Fischerei stattfinde. Speziell über den Karpfen, der längst zur Marke geworden sei. Ein Verdienst der Arge Fisch, der jetzt auch von höherer Stelle gewürdigt wird. Am 10. Oktober wird die Arbeitsgemeinschaft für ihre Verdienste um die traditionelle Teichwirtschaft mit dem Agrar-Kulturerbe-Preis ausgezeichnet. Europa-Parlamentarier Albert Deß war der Meinung, dass, was Fischerei und Landwirtschaft betreffe, viel zu viel Einmischung von außen stattfinde. Landschaften, in denen eine 1000 Jahre alte Tradition funktioniere, brauchten nicht unter Schutz gestellt werden. Deß forderte, die Leute arbeiten zu lassen wie bisher. Eine Einmischung, weder von der EU noch von diversen Verbänden, lehnte der Politiker kategorisch ab.

MdB Reiner Meier lobte die Erlebniswochen Fisch als eine Veranstaltungsreihe, die jedes Jahr im Herbst Menschenmassen im Landkreis konzentriere. "Der Karpfen ist bei uns zum Wirtschaftsfaktor geworden", sagte er. Er lobte die Lebensmittelerzeuger im Landkreis für die Vielfalt regionaler Produkte, die sie auf den Markt bringen. MdL Annette Karl sagte, dass die Erlebniswochen deutlich machten, wie stark die Region von der Fischerei geprägt sei. "Die Fischerei bei uns ist zwar alt, aber nicht altmodisch." Als Herausforderung sah die Landtagsabgeordnete, vor allem junge Leute von der Fast-Food- Schiene wegzubringen und sie zu animieren, Essen wieder selbst zuzubereiten.

Anziehungspunkt Fischhof

Teichnixe Carina Doss freute sich angesichts der vielen Menschen, die zur Eröffnungsveranstaltung gekommen waren, dass der Fischhof-Park auch nach der Gartenschau ein Anziehungspunkt der Region geblieben ist. Erlebniswochen Fisch, das bedeute kulinarisches, landschaftliches und kreatives Erlebnis. Sie seien Erlebnis für alle Sinne und jedes Alter.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.erlebnis-fisch.de/ Weitere Bilder: http://www.oberpfalznetz.de/fischwochen2014
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8407)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.