"Gemeinsam sind wir stark"

Im Bild die Gründungsmitglieder des neuen Behindertenbeirates. Das Gremium will sich um die Belange, Sorgen und Probleme von Behinderten und Menschen mit Handicap aller Art kümmern. Bild: wg
Lokales
Tirschenreuth
10.06.2015
10
0

Ein neues Gremium will sich für die Menschen mit Handikap einsetzen. Die Bezeichnung "Behindertenbeirat" ist nur vorübergehend. Martina Sötje hofft auf Vorschläge für einen besseren Namen, in Richtung "Teilhabe".

Behindertenbeauftragte Martina Sötje hatte zur Gründungsversammlung eines "Behindertenbeirats" in die "Stiftlandoase" eingeladen. Künftig sollen alle drei Monate "offene Treffs" stattfinden, zu der alle eingeladen sind, die sich in irgendeiner Weise einbringen möchten, eine Anregung haben oder im Beirat mitarbeiten wollen.

Die Mitglieder

Martina Sötje bedankte sich bei Werner Apfelbacher von der StiftlandOase, der einen barrierefreien Raum für die Gründungsversammlung zur Verfügung gestellt hat. Der Leiter des Sozialteams Nordoberpfalz wurde ebenso Gründungsmitglied wie Bürgermeister Franz Stahl, Monika Grammer (VdK-Behindertenbeauftragte), Florian Busl (SHG-Mitglied), Bettina Sperrer (seit 31 Jahren Pflegehilfskraft im Altenheim "Mühlbühl"), Elke Engl (seit 20 Jahren Pflegefachkraft im "Haus Mühlbühl"), Heike Sellner (Beisitzerin in der StiftlandOase), Erich Sellner (2. Tagesstättensprecher der StiftlandOase), Stefan Rösch (Vorstandsassistent der Selbsthilfegruppe Behinderte-Nichtbehinderte), Bettina Reger (SHG-Mitglied) und Alfred Probst (3. Tagesstättensprecher). Die Gründung eines Behindertenbeirats war Martina Sötje schon länger ein großes Anliegen, denn "gemeinsam sind wir stark". Bürgermeister Franz Stahl war dankbar für die Initiative. "Es braucht Gruppierungen und Menschen, die auf Probleme hinweisen und Ratschläge - am besten mit Lösungsvorschlägen - einbringen, um das Leben mit Handicap zu erleichtern." Der Beirat soll sensibilisieren und sich beratend einbringen, so seine Idee von den künftigen Aufgaben. Werner Apfelbacher (STZ-Leiter) war es wichtig, dass im Beirat verschiedene Institutionen zusammenkommen. Wichtig sei es erst einmal, mit der Arbeit zu beginnen und sich zu strukturieren, dann wäre der Beirat ein wichtiges Organ für behinderte oder psychisch kranke Menschen.

Martina Sötje stellte bei dem Treffen ihre Arbeit vor. Sie setzt sich für die Wünsche und Sorgen von Behinderten ein und ist für Anregungen dankbar. "Doch ich brauche Hilfe", bat Sötje. Wichtig ist ihr aber auch, dass Behinderte nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten haben, etwa um Tirschenreuth behindertengerecht zu gestalten. Wichtig sei es, mit den Leuten zu reden, z.B. warum ein Rollstuhlfahrer einen größeren Parkplatz braucht oder eine andere Toilette. "Wir müssen es den Leuten zeigen, damit sie es verstehen."

Eine bunte Mischung

Der neue Beirat mit "lauter Menschen vom Fach" bilde nun ein Netzwerk, eine bunte Mischung aus allen Bereichen. Bei den geplanten offenen Treffs können sich alle Bürger einbringen. Gemeinsam soll versucht werden, ein Programm zu erarbeiten, das vom Baulichen über die Kommunale Wohnberatung bis hin zu Menschen reicht, die nirgends mit eingebunden sind.

Sötje hatte auch Zahlen aus der Statistik der Stadt mitgebracht. Von den 8900 Einwohnern haben 1185 einen Schwerbehindertenausweis, 15 Prozent gemessen an der Einwohnerzahl eine sehr hohe Zahl. "Wir haben also einen großen Kreis zu vertreten!" Martina Sötje wäre das Sprachrohr für den Beirat im Stadtrat und bringt die Anliegen dort ein. Wichitig ist es, nicht nur Forderungen zu stellen, sondern Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Etliches konnte bereits verwirklichen werden, darunter die Situation im Hallenbad oder das Abschrägen von Kanten an Parkplätzen. Es gebe aber auch Sachen, die länger dauern, etwa ein behindertengerechtes WC im Fischhofpark.

Der erste öffentliche, lockere Treff wird in der Presse bekanntgegeben. Teilnehmen können auch Menschen, die wegen ihrer Behinderung einen Fahrdienst brauchen, eine Anmeldung über Martina Sötje wäre allerdings vorab erforderlich (Telefon 09631/600 035 oder 0151/2304 0709).
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.