Genussregion Steinwald

Der Schauspieler und Moderator Dieter Moor sitzt auf seinem Demeter-Bauernhof in Hirschfelde (Brandenburg) an einer großen Tafel mit heimischen Produkten. Wie auch die Modellregion Steinwald von Bio und Öko profitieren kann, soll ein Beratungstag zur Zertifizierung zeigen. Archivbild: dpa
Lokales
Tirschenreuth
21.01.2015
11
0

"Bio ist ein Riesentrend, der sicher in den nächsten Jahren stetig wachsen wird." Da ist sich Ronald Ledermüller sicher. Wie Bäcker, Metzger und Gastronomen teilhaben können, zeigt ein Beratungstag am 28. Januar in Friedenfels.

Der Steinwald ist Öko-Modellregion und Ronald Ledermüller einer ihrer Projektmanager. Und er sieht eine große Chance, nachhaltig und ökologisch erzeugte Produkte in der Region zu verarbeiten und schließlich dem Verbraucher und Touristen auf dem Teller schmackhaft zu servieren.

"Nur wenige Regionen haben noch eine so gute und vollständige Infrastruktur, die es ermöglicht, alle Schritte der Wertschöpfungskette vom Landwirt bis hin zum Endverbraucher selbst zu nutzen", so Ledermüller. In den vergangenen Wochen haben seine Kollegen Günther Erhard und Josef Schmidt viel recherchiert und unzählige Einzelgespräche mit Landwirten und verarbeitenden Betrieben geführt.

Das Ergebnis: Über 80 Betriebe gibt es noch in der überschaubaren Region um die Platte, die handwerklich beste Produkte aus den qualitativ hochwertigen landwirtschaftlichen Produkten der Region erzeugen können. Hinzu kommen über 30 landwirtschaftliche Biobetriebe, die bereits eine breite Palette an Bioprodukten vom Getreide, über Gemüse und Fleisch bis hin zu Spezialprodukten wie Kräutern und Holunder erzeugen.

"Von so einer Dichte, Qualität und Vielfalt können Großstädte und Metropolen nur noch träumen." Wie so eine Wertschöpfungskette aussehen könnte, erklärt der Projektmanager an einem Beispiel: "Rinder pflegen und nutzen bestmöglich durch Beweidung die artenreichen Wiesen im Steinwald. Ihr hochwertiges Fleisch macht der Metzger schließlich zu typischen Fleisch- und Wurstwaren. Im Restaurant werden diese nochmals veredelt und die wunderbare Steinwaldlandschaft damit im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Genuss für Einheimische und Touristen. Und wenn es noch die für den Steinwald typischen Roten Höhenrinder sind, dann lässt sich daraus im Marketing eine wunderbar runde Geschichte erzählen, die die Region attraktiv macht."

Um am anhaltenden Trend zu regionale erzeugten Bioprodukten teilhaben zu können, ist eine Zertifizierung der Betriebe notwendig. Viele Betriebsinhaber auch im Bereich der Gastronomie denken zwar darüber nach, scheuen aber oft vor möglichen Hürden und zusätzlichem Aufwand zurück.

Deshalb hat die Öko-Modellregion den Beratungstag, der in der Schlossschänke Friedenfels stattfinden wird. Beginn ist um 14 Uhr. Nach einer kurzen Einleitung und Vorstellung der Öko-Modellregion Steinwald wird es zunächst allgemeine Informationen über das Thema Bio-Zertifizierung geben. Nach einer kulinarischen Überraschung für die Teilnehmer werden Gastronomen, Metzger und Bäcker speziell in Gruppen beraten. In einer abschließenden Diskussion sollen die Ergebnisse zusammengefasst und weitere Entwicklungsmöglichkeiten gemeinsam erarbeitet werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.