Grenzregion mit im Boot

Im Wappensaal des Kaiserschlosses in Lauf wurde das Begleitprogramm zur Landesausstellung Bayern - Böhmen 2016 vorgestellt. Im Bild von links: Hans-Peter Schmidt, Armin Kroder, Stefan Wolters, Petr Zahradni, Franz Stahl, Dr. Christa Standecker, Benedikt Bisping, Alfred Wolf, und Dr. Wolfgang Jahn. Bild: hfz
Lokales
Tirschenreuth
03.12.2015
12
0

Er war böhmischer König und deutscher Kaiser. Und er gilt als einer der bedeutendsten Männer des Spätmittelalters: Karl IV. Der einflussreiche Staatsmann hat Spuren hinterlassen. Auch in der Region.

Der Ort konnte nicht besser gewählt sein. Im Wappensaal der Kaiserburg in Lauf, der Partnerstadt Tirschenreuths, wurde das Begleitprogramm zur Bayerisch-tschechischen Landesausstellung 2016/17 vorgestellt, mit der des 700. Geburtstages Karl IV. gedacht wird. Kulturminister Dr. Ludwig Spaenle sah darin ein wichtiges Bindeglied zwischen Bayern und Tschechien. Inzwischen sind allein aus der Metropolregion Nürnberg rund 160 Veranstaltungs-Angebote registriert, die vom Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee koordiniert werden.

Staatsminister Spaenle hatte bereits im Vorfeld die Stadt Lauf an der Pegnitz und den Geschichtspark Bärnau - Tachov als wichtige Säulen des Begleitprogramms benannt. In Lauf bildet die Ausstellung im restaurierten Wappensaal der Kaiserburg ein zentrales Element. Hier werden die Baugeschichte der Burg ebenso wie die Wappen der böhmischen Lehensträger und Kronländer thematisiert. Eine weitere Ausstellung der Graphic Novel-Szene im Glockengießer-Spital und ein Zeitzeugen-Projekt runden das Programm ab.

Der Geschichtspark Bärnau - Tachov nimmt die Grenzregion mit ins Boot und hat ein Konzept erstellt, an dem sich die Landkreise Neustadt, Tirschenreuth, die Stadt Weiden und eine Vielzahl an Kommunen im bayerisch-tschechischen Grenzraum beteiligen. Federführend mit dabei ist der Förderverein "Goldene Straße" aus Altenstadt/WN.

Stefan Wolters, Leiter des Geschichtsparks, warf einen Blick auf verschiedene Aktionen. Ein hölzerner Handelswagen aus Originalmaterialien, detailgetreu, gebrauchstüchtig und in Originalgröße rekonstruiert, wird eigens angeschafft und auf Wanderschaft gehen. Eine Wanderausstellung "Karl IV. - Kaiser aus der Goldenen Wiege" des Vereins "Goldenen Straße" wird mit den Augen der Kinder die Bedeutung Karls IV. für ihre jeweiligen Heimatstädte thematisieren. Straßentheater präsentieren mit Laiendarstellern aus Bayern und Tschechien auf den Straßen und Plätzen der Städte Szenen aus dem Leben Karls IV.

Mit 15 Meilensteinen und 20 Info-Tafeln soll ein grenzüberschreitendes Band an Kunstwerken entstehen. Zum Ende der Landesausstellung wird sich der historische Handelszug tatsächlich in Bewegung setzen und mehrere Tage auf der "Goldenen Straße" unterwegs sein.

Die Landesausstellung wird am Kaisergeburtstag (14. Mai 2016) in der Prager eröffnet und in Nürnberg am 20. Oktober 2016 im Germanischen Nationalmuseum fortgesetzt. Zahlreiche Kommunen entlang der "Goldenen Straße" sind engagiert dabei. Unter Mitwirkung des Forums Tourismus der Metropolregion Nürnberg auf der Messe "Freizeit, Touristik & Garten" vom 24. bis 28. Februar 2016 wird das Begleitprogramm eine besondere Rolle spielen.

Einen Blick in die Zukunft nach der Landesausstellung bot der Honorarkonsul der Tschechischen Republik, Hans-Peter Schmidt: "Mit der Landesausstellung wollen wir die Beziehungen zu unserem Nachbarn verstärken, vertiefen und dazu beitragen, dass wir uns besser verstehen." Deshalb wird in der Kaiserburg zu Lauf ein Sprachenzentrum für Tschechisch, Deutsch, Französisch und Englisch eingerichtet. "Wir wollen, dass auch nach der Landesausstellung etwas für unsere europäische Zukunft bleibt."
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.