Hainbuchen und Nelkenkirschen

Eine Neustrukturierung hat das Gelände um das Kriegerdenkmal und hin zur neuen Mensa erfahren. So erfolgte eine Abstufung des Hangs, der demnächst mit Hainbuchen als Abgrenzung zum Schulgelände bepflanzt werden soll. Verschwunden sind die Bäume am Kriegerdenkmal. Bei der Bepflanzung sollen um das Denkmal herum noch zehn Nelkenkirschen als Hochstämme eingebracht werden, informierte Stadtbaumeister Andreas Ockl Bürgermeister Franz Stahl. Bild: ws
Lokales
Tirschenreuth
20.10.2014
1
0
Mit Nelkenkirchen und Hainbuchen wird die Neustrukturierung der Fläche am Kriegerdenkmal den letzten Schliff bekommen. Im Zuge des Mensa-Neubaus der Mittelschule war auch das Areal um das Denkmal betroffen. Nach Abschluss der Baumaßnahme wollte die Stadt auch im Umfeld ein ansehnliches Ergebnis erreichen.

Bei der Ausarbeitung eines Pflanzplans hat die Stadt auf die fachliche Kompetenz von Mitarbeiterin Kreszenzia Frank bauen können. Entstanden ist hinter dem Denkmal eine Abstufung des Hangs hin zur Schulmensa. Auf der mittleren Stufe wird eine Hainbuchenhecke als Abgrenzung entstehen, rund um das Denkmal werden zehn Nelkenkirchen eingebracht.

Für die Zufahrt zur Mensa-Baustelle hat ein Baum weichen müssen, bei der Neuplanung sind auch noch die restlichen Bäume herausgenommen worden. Für die Maßnahme hat die Stadt insgesamt rund 11 000 Euro ausgegeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.