Hilfe für die Feuerkinder

Die Einnahmen aus den Verkäufen bei den Märkten leitet der Ski-Club auch an Hilfseinrichtungen weiter. Spenden gab es dabei für die "Aktion Feuerkinder" und die Jugendgruppe des Vereins (von links): Rita Vogl, Dr. Annemarie Schraml, Vorsitzender Horst Wettinger und 2. Vorsitzende Christa Forster. Bild: heb
Lokales
Tirschenreuth
24.12.2014
6
0

Nicht nur sportlich ist der Ski-Club gut unterwegs, auch auf dem Sektor "Spenden" darf er als vorbildlich gelten.

Fast schon zu Tradition geworden ist die Spendenübergabe in der Vorweihnachtszeit. So durfte Dr. Annemarie Schraml auch heuer für die "Aktion Feuerkinder" eine kräftige Spende in Empfang nehmen. 4000 Euro werden die Arbeit in Tansania unterstützen. Gut verwendet wird der Betrag in jedem Fall. Kommen doch mittlerweile Kranke aus ganz Tansania zum operieren, erzählte Dr. Schraml. Und die Unterstützung wird dringend gebraucht.

Reise nach Afrika

Mittlerweile hat das Projekt einen konstanten Ärztestamm, der gut mit Arbeit eingedeckt ist. Dr. Annemarie Schraml wird selbstverständlich auch 2015 wieder nach Afrika reisen. Derzeit bestimmen neben ihrem anstrengenden Berufsalltag aber so zeitraubende "Nebensächlichkeiten" wie Organisation ihre Freizeit. Denn auch hier bringt sie sich mit viel Engagement ein.

Doch auch die Jugendgruppe des Ski-Clubs darf sich über eine Spende freuen. Runde 2000 Euro nahm 2. Vorsitzende Christa Forster für die Jugend entgegen. Zusammengekommen waren die stolzen Beträge aus den Verkäufen bei der Eröffnung der Fischwochen, dem Weihnachtsmarkt beim Radlerwirthaus "Zeitlos" und beim großen Weihnachtsmarkt der Lions im Fischhofpark. Bei all diesen Veranstaltungen glänzte der Ski-Club mit wunderschönen Holzarbeiten. Zum Angebot gehörten aber auch ein "wolliges" Handarbeitsangebot, sowie verschiedene, natürlich selbst gebraute leckere Punschsorten. Rita Vogl, die mit ihrem Team Bärbel, Emmi, Gisela, Klaus und Hermann während vieler Wochen und Monate werkelte, machten diese Erfolge möglich. Ganz wichtig auch die fleißigen Helfer aus den Reihen des Ski-Clubs, die beim Verkauf oder Aufbau, eben beim gesamten "Drumherum" mitwirken. "Ohne sie alle, wären die Spenden nicht möglich geworden", versicherten Vorsitzender Horst Wettinger und Rita Vogl. Außerdem müssen nach den Märkten auch immer die Aufträge abgearbeitet werden, denn der "Nachhall" der Aktion ist immer enorm.

Aber auch hierfür ist eben Verlass auf die Mitstreiter. Auch wenn das ehrenamtliche Engagement schon mal in tagefüllende Arbeit ausartet.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.