Im Gasthaus gehen die Lichter aus

Für das Kettelerhaus sucht die Stadt wieder einmal einen Pächter. Kathrin Böhm beendet ihr Engagement zum Ende des Monats. Dann wird das Gasthaus geschlossen. Die Betreuung bei den Großveranstaltungen ist nicht gefährdet, hier kommen wieder Catering-Firmen zum Einsatz. Bild: Schirmer
Lokales
Tirschenreuth
07.11.2015
15
0

Beim gastronomischen Angebot in der Kreisstadt wird ab Dezember wieder "zurückgeschalten". Seit Wochen ist bereits viel spekuliert worden, doch jetzt ist klar: Das Kettelerhaus ist wieder ohne Pächter.

Allerdings kann Bürgermeister Franz Stahl für die anstehenden Großveranstaltung im Saal Entwarnung geben. Hier wird ein Catering-Service für die Verköstigung der Gäste sorgen. Das Lokal bleibt aber ab dem 1. Dezember geschlossen.

Auf Nachfrage bestätigte Stahl am Freitag, dass Pächterin Kathrin Böhm zum Monatsende den Vertrag für das Kettelerhaus gekündigt hat. Damit wird für die Stadt wieder alles auf Anfang gestellt. Bereits die Vorgänger der Pächterin haben ihr Engagement im Kettelerhaus gerade mal eineinhalb Jahre ausgeübt. Seit Oktober vergangenen Jahres hat sich Kathrin Böhm der Aufgabe im "Kultur- und Veranstaltungszentrum" an der Äußeren Regensburger Straße gestellt.

Für jedes Konzept dankbar

Nicht immer positiv war die Resonanz gerade bei den großen Veranstaltungen. Dabei bescheinigt Franz Stahl als Hausherr, dass die Pächterin ihr Bestes gegeben hätte. Stahl stellt auch heraus, dass sich das Haus in einwandfreiem Zustand befinde. Die Trennung hinterlasse kein böses Blut, unterstreicht der Bürgermeister. Freilich sei die Stadt jetzt wieder auf der Suche. Hier finde sich die Stadt wieder vor einer Herausforderung. Doch nicht allein nach einem Pächter hält man Ausschau. "Wir sind auch für jedes Konzept dankbar!" Natürlich weiß das Stadtoberhaupt, dass die Lokalität keine einfache Aufgabe ist, zumal auch die Struktur des Hauses nicht mehr ideal ist. Das Kettelerhaus wurde 1962 errichtet und befindet sich seit 2001 im Besitz der Stadt. Laufend seien Investitionen erfolgt, die gerade den Saal als gut frequentierten Veranstaltungsplatz gefördert hätten. So finden sich dort über das Jahr verteilt bis zu 70 Großveranstaltungen. Mit der Beendigung des Pachtverhältnisses sind laut Stahl auch die anstehenden Veranstaltungen, darunter die Weihnachtsfeier von Hamm, nicht gefährdet. Hier sei bereits im Vorfeld geregelt worden, dass die Verpflegung der Gäste durch einen Caterer erfolgt.

Bälle nicht gefährdet

Keine Probleme sieht auch die Faschingsgesellschaft Tursiana für ihre Bälle im kommenden Jahr. Den Service werden eigene Kräfte übernehmen und bei den Speisen wird ebenfalls ein Catering-Service zum Einsatz kommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.