In "geldlichen Fragen" beraten

Filialbereichsleiter Peter Hamm hat zusammen mit dem Team der Sparkasse in Tirschenreuth die Ausstellung zusammengestellt. Bei der Eröffnung durfte Hamm den Gästen die verschiedenen Stationen erläutern. Bild: Schirmer
Lokales
Tirschenreuth
06.11.2014
7
0

Als "Distrikts-Spar- und Hilfskasse" hat 1844 alles begonnen. Heute, 170 Jahre später, gibt es die Sparkasse in Tirschenreuth immer noch. Die wichtigsten Stationen auf dem Weg zu einem modernen Bankhaus zeigt eine kleine Jubiläumsausstellung in der Schalterhalle.

"Gut für die Region" lautet heute das Motto der Sparkasse Oberpfalz Nord - ein Auftrag, den die Mitarbeiter schon seit der Gründung am 1. April 1844 erfolgreich in die Tat umsetzen. Waren es vor 170 Jahren zum Start gerade mal 23 Kunden, die der Bank ihren Notgroschen anvertrauten, beurteilt sich die Sparkasse heute als Garant für Stabilität und Verlässlichkeit bei Bürgern und mittelständischen Unternehmen in der Region.

Die kleine Ausstellung im Sparkassengebäude am Marktplatz enthält interessante Dokumente und Fotografien aus der Geschichte. So war es zur Gründung laut Satzung eine besondere Aufgabe "Dienstboten, Lehrlingen, Handwerksgesellen und Arbeitern" in geldlichen Fragen des Alltags zur Seite zur stehen. 1862 schon verlangte die geschäftige Ortschaft den nächsten Schritt. Zusätzlich wurde eine "Städtische Sparkasse" gegründet, mit höheren Einzahlungsmöglichkeiten für die Kunden. Damit kam man dem gestiegenen Bedarf von Gewerbe und Handel entgegen.

Wichtiger Partner

60 Jahre später formten diese beiden Partner dann die Bezirks- und Stadtsparkasse. Damals gab es 6819 Sparbücher mit einer Gesamteinlage von über sieben Millionen Mark. 1966 folgten Filialen an der Kornbühlstraße und am Rosenweg. Nach der Fusion findet sich die Bank heute in der Gemeinschaft der Sparkasse Oberpfalz Nord. Bei der Eröffnung der Ausstellung unterstrich Vorstandsvorsitzender Ludwig Zitzmann die erfolgreiche und lange Geschichte der Sparkasse als wichtiger Partner in der Region. "Und wir werden auch morgen noch da sein", versicherte Zitzmann. Als Vorsitzender der Verwaltungsrates der Sparkasse Oberpfalz Nord beschrieb Landrat Wolfgang Lippert die Bemühungen der Bank, sich stets innovativ und zukunftsorientiert auszurichten.

Ein Stück Heimat

"Der Bürger hat mit der Sparkasse auch ein Stück Heimat", wusste der Landrat. Dabei würde die Bank, etwa durch das Online-Angebot, auch auf die Ansprüche der jüngeren Generation eingehen. "Wir werden die Sparkasse auch in Zukunft haben", war sich Lippert sicher. Für den Verwaltungsrat sei es zudem Verpflichtung, weiter in der Region präsent zu sein. Bürgermeister Franz Stahl stellte die "Marke Sparkasse" als wichtigen Faktor im Ortskern heraus. Die Präsenz zeige zudem, wie wichtig auch heute der persönliche Kontakt am Schalter sei. "Das macht die Marke Sparkasse aus", bescheinigte der Bürgermeister. Freilich sei das Angebot vor Ort ein wichtiger Beitrag zur Lebensqualität.

Maßgeblich verantwortlich für die Ausstellung ist Peter Hamm, Leiter der Sparkasse in der Kreisstadt. Der durfte den Gästen bei der Eröffnung interessante Details aus der Geschichte der Bank aufzeigen. In all den Jahrzehnten hätte die Bank stets die Entwicklung der Stadt begleitet und geschultert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.