Interessante Nacht im Museum

Lokales
Tirschenreuth
20.10.2015
3
0

"Stadtgeschichte live" erwartet die Besucher bei der Museumsnacht im MQ am Freitag von 19 bis 24 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Gleich im Eingangsgebäude können sich die Besucher in der Fachabteilung Fischerei unter kundiger Anleitung von Elfriede Stock vom Fischereibetrieb Stock das richtige Filetieren von Fisch zeigen lassen. In verschiedenen Räumen gibt es zudem Einblicke in die fast 1000-jährige Entwicklung der Fischerei und Fischzucht in der Region.

Porzellanbecher fertigen

Im Gewölbekeller beim Museum erzählt Nachtwächter Hugo Mayer vom Historischen Arbeitskreis spannende Oberpfälzer Geschichten. Weiter geht es mit bayerisch-musikalischem Allerlei von Matthias Wolf im Alois-Hörmann-Saal mit einer Gegenüberstellung moderner und alter Sprachkunst. Zudem stellen Schüler des Stiftland-Gymnasiums in kurzen Passagen die Kunst des Poetry Slams vor. Bis 1994 zählte Tirschenreuth zum Zentrum der deutschen Porzellanindustrie. Der Förderverein Tirschenreuther Porzellan- und Kachelmuseum gibt in Zusammenarbeit mit der Familie Göhl Einblick in die Porzellanmalerei. Dieses Handwerk ist heute fast in Vergessenheit geraten. Die Besucher können einen Porzellanbecher selbst gestalten.

Egerländer Handwerk

Nebenan bei den Krippenfreunden wird mit Figurenschnitzen bereits auf die kommende "staade" Zeit hingewiesen. Das Krippenbauen und Krippenschauen ist ein alter Bürgerbrauch in Tirschenreuth.

Auf Kunstfertigkeit und Liebe zum Detail können sich die Besucher der Museumsnacht freuen. Im letzten Stockwerk im Fachbereich Heimatkreis Plan-Weseritz wird Egerländer Handarbeit vor den Augen der Gäste gefertigt und präsentiert. In dieser Abteilung wird in eindrucksvoller Weise die Vertreibung dieser Menschen und ihre Integration dargestellt. Für das leibliche Wohl sorgt die Q12 des Stiftland-Gymnasiums.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.