Joshua Faget gewinnt Sprung-Wettbewerb im Freibad
Arschbombe, Salto und Schneidersitz

Mit teilweise tollkühnen Sprüngen gefielen die Teilnehmer beim "Arschbomben-Contest" des Jugendrats. Im Bild die erfolgreichen Sportler mit den Organisatoren. Bild: lli
Lokales
Tirschenreuth
24.08.2015
19
0
Der Jugendrat Tirschenreuth veranstaltete heuer erstmals zum Ferienprogramm einen Arschbomben-Contest im Tirschenreuther Freibad. Eine Vielzahl von Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 6 und 13 Jahren stellte sich der Herausforderung, unter einer fachkundigen Jury drei Sprünge zu absolvieren. Geleitet wurde der Wettbewerb vom Jugendratsvorsitzenden Tobias Weiß, unterstützt vom Sport- und Jugendbeauftragten der Stadt Tirschenreuth, Huberth Rosner.

Gewertet wurde der jeweilige Sprung, die Höhe der Wasserfontäne und der Schwierigkeitsgrad, den die jungen Athleten zeigten. Viele Eltern und Freibadbesucher feuerten die Teilnehmer an und waren zum Teil erstaunt über die tollkühnen Darbietungen der Kinder. Egal, ob klassische Arschbombe, Anker, Rückwärtssalto oder Schneidersitz - es war einiges geboten.

Sieger in den drei Altersklassen wurden Lisa-Sophie Reitberger, Jan Wamser und Joshua Faget. Letzterer wurde bei der Siegerehrung auch als Gesamtsieger gekürt. Er setzte sich knapp im Stechen durch. Huberth Rosner und Tobias Weiß bedankten sich bei den Sponsoren, allen voran Martin Zant für den Siegerpokal.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.