Kormoranbeauftragter soll in den Landkreis Tirschenreuth
Neuer Dienstsitz

Der Fischotter erobert langsam seine alten Reviere wieder. Nicht unbedingt zur Freude der Fischzüchter, weshalb das Landwirtschaftsministerium an einem Fischotter-Managementplan arbeitet. Ob das Aufgabenfeld auf den Kormoranbeauftragten übertragen wird, ist aber noch nicht klar. Bild: bz
Lokales
Tirschenreuth
06.03.2015
4
0
Erst der Graureiher, dann der Kormoran und jetzt der Fischotter: Die Teichwirte decken sozusagen den Tisch für Mitesser. Vor allem der Wasserrabe macht den Fischzüchtern das Leben schwer. Um dem Problem noch effizienter zu begegnen, hatte sich MdL Tobias Reiß mit der Forderung an Landwirtschaftsminister Helmut Brunner gewandt, doch den Dienstsitz des Kormoranbeauftragten des Freistaates in den Landkreis Tirschenreuth zu verlagern.

"Nachdem Tobias Küblböck an seinem bisherigen Dienstsitz in Höchstadt/Aisch bereits erfolgreich war, ist es an der Zeit den Dienstsitz dort anzusiedeln, wo er am dringendsten benötigt wird."

Bei einem Gespräch mit Reiß sagte Brunner zu, dass der Kormoranbeauftragte einen Dienstraum im Landkreis Tirschenreuth erhalten soll und der Schwerpunkt seiner Aktivitäten dorthin verlagert wird. Darüber hinaus stellte der Minister die finanziellen Mittel in Aussicht, um die Arbeit auch über das Auslaufen der bisherigen Verträge Mitte 2015 weiter fortzuführen.

Neben dem Kormoran macht auch der Fischotter den Teichwirten das Leben schwer. Deswegen forderte Reiß, den Aufgabenbereich um den Wassermarder zu erweitern und mit dem Erheben von Daten zu Beständen und Schadensausmaßen im Landkreis zu beginnen.

Damit stieß er bei Brunner auf offene Ohren. Sein Haus arbeite derzeit an einem Otter-Managementplan, der unter anderem einen Otterberater und auch Entschädigungen für entstandene Schäden vorsieht. Ob diese Aufgaben auch vom Kormoranbeauftragten mit erfüllt werden könnten, müsste allerdings erst geprüft werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.