Kultur-Feuerwerk am Stadtteich

Zitherclub, orientalische Tanzgruppen, Reaktiv Walking - beim "cooltour-Sommer" im Fischhofpark gibt es ein abwechslungsreiches Programm zu erleben. Organisatoren und Akteure stellten jetzt die Veranstaltungsreihe vor. Noch schwimmt die Seebühne zwar nicht, doch mit Absperrband ist die Konstruktion bereits erkennbar (links). Bild: axs
Lokales
Tirschenreuth
28.04.2015
42
0

"Die Seebühne zeigt ein neues Selbstbewusstsein unserer Region", freut sich Bürgermeister Franz Stahl auf die kommenden Wochen. Und obwohl erst das Programm vorgestellt wurde, so zeigen sich doch schon die Dimensionen des "cooltour-Sommers".

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe begrüßte der Vorsitzende des Fördervereins, Vinzenz Rahn, im Hotel am See durfte engagierte Mitwirkende, mit denen die Organisatoren in unzähligen Stunden den Plan konzipiert haben. "Wir sind sehr, sehr zufrieden mit dem Programm." Der "cooltour-Sommer" am Stadtteich soll aber keinesfalls in Konkurrenz zu irgendwelchen Vereinsfesten stehen. Bevor nun am 29. Mai Bühnenpremiere auf dem Wasser gefeiert wird, muss noch einiges getan werden.

Es war ein langer Weg. Rahn erinnert sich: "Vor über einem Jahr haben wir vorsichtig mit der Planung begonnen." Und bekamen enormen Zuspruch. Mit der Bühne will man jetzt die große Beliebtheit, der sich der Park erfreut, überregional noch steigern. "Wir haben hier eine Besonderheit geschaffen", sagt Rahn. Und diese Besonderheit soll in zwei Wochen auf Pontons im Stadtteich schwimmen. Zwischen Terrasse und Spannbandbrücke gelegen, bietet die etwa acht auf acht Meter große Fläche dann auch vorab die Möglichkeit für die Akteure zu proben. "Allerdings müssen wir das wissen, die Bühne ist nämlich sonst abgesperrt", erklärt Rahn.

Franz Stahl, den Rahn als "geistigen Vater der Gartenschau" bezeichnete, blickte erst einmal zurück: "Der 29. Mai 2013 - ein besonderer Tag für alle Tirschenreuther." Mit Stolz erinnerte er sich an den Start des Sommermärchens Gartenschau vor zwei Jahren und warf gleichzeitig die Frage in den Raum: "Doch was bleibt? Entsteht ein Loch?"

Eben nicht. Der Förderverein nahm umgehend seine Arbeit auf, die jetzt bis hin zum vierwöchigen "cooltour-Sommer" führte, der auf den Tag genau zwei Jahre nach Eröffnung der Gartenschau beginnen wird. "Diese Bühne ist ein Projekt vieler, kreativer Köpfe. Ich erwarte ein Feuerwerk der Kultur am Stadtteich." Und natürlich tolles Wetter.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.