Landkreis Tirschenreuth bezuschusst den erforderlichen Mehraufwand
22 200 Euro für Denkmalschutz

Lokales
Tirschenreuth
10.12.2014
0
0
Der Beschluss stammt aus dem Jahr 1992 und ist nach wie vor gültig: Der Kreis bezuschusst überörtlich bedeutsame Denkmalschutz-Projekte mit 7,5 Prozent des Mehraufwands, höchstens jedoch mit 5000 Euro.

Aus diesem Grund bewilligte der Kreisausschuss ohne weitere Diskussionen insgesamt 22 200 Euro für die Denkmalpflege. Allerdings wegen der schwierigen Haushaltslage unter dem Vorbehalt, dass auch genügend Mittel zur Verfügung stehen.

Das Geld verteilt sich auf fünf Neuanträge aus dem Jahr 2014. Die Höchstsumme von 5000 Euro können die katholische Kirchenstiftung Kastl für die Pfarrhaussanierung einplanen, Elisabeth Zintl in Waldeck für die Nutzungsänderung historischer Scheunen, die katholische Kirchenstiftung Plößberg für die Renovierung der Kirche St. Georg und der Markt Mähring für die Sanierung des ehemaligen Schul- und Rathauses.

Mit 2200 Euro beteiligt sich der Landkreis an der Vorplanung zur Renovierung des Schlosses Thanhausen. Für Aufmaß, Bauforschung, Schadensdokumentation und Nutzungskonzept hat die Stadt Bärnau als Bauherr knapp 44 000 Euro an denkmalpflegerischem Mehraufwand eingeplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.