Mit Sport, Spaß und Vermögen

Nahezu unverändert bleibt das Führungsteam des ATSV Tirschenreuth (von links): Jugendbeauftragter Huberth Rosner, Manfred Steckermeier, Franz Stahl, Anneliese Häckl, Erwin Steiner, Klaus Schneider und Vorsitzender Heinrich Bayreuther. Bild: hä
Lokales
Tirschenreuth
26.11.2014
5
0

Mit 1600 Mitglieder stellt der ATSV in der Kreisstadt den größten Verein. Und nach 16 Jahren an der Spitze hat Heinrich Bayreuther immer noch das Vertrauen der Sportler. Die Delegierten bestätigten ihren bewährten Vorsitzenden.

Heinrich Bayreuther arbeitet schon länger an einem neuen Kapitän für das ATSV-Schiff. Immerhin steht er schon 16 Jahre auf der Brücke, war davor 12 Jahre stellvertretender Vorstand. Bei der Delegiertenversammlung gelang der Wechsel noch nicht. Auch Stellvertreterin Anneliese Häckl sowie 3. Vorstand Erwin Steiner wurden jeweils ohne Gegenstimme in ihren Ämtern bestätigt. Allerdings erklärten alle drei übereinstimmend, dass in drei Jahren definitiv Schluss sei.

Vereinsfahne restauriert

"Der ATSV Tirschenreuth konnte seine Aktivität und Attraktivität beibehalten" begann Bayreuther sein Resümee. "Wir haben 1638 Mitglieder, davon sind 561 Jugendliche. Die acht Sparten haben wieder eine hervorragende Arbeit geleistet." Den 21 geprüften Übungsleitern und ihren Helfern sei es zu verdanken, dass der breitgefächerte Sport- und Trainingsbetrieb mustergültig durchgeführt wurde. Auch der Turn- und Sportrat hat in seinen Sitzungen produktiv und harmonisch gearbeitet. Besonders glücklich ist Bayreuther über die erfolgte Restaurierung der großen Vereinsfahne. Ernst Fischer übernimmt die Betreuung der Fahne. Bei der Sparte Basketball sei ein Aufwärtstrend festzustellen, man habe sich neu orientiert und in Volker Höcht einen neuen Trainer. Jetzt plane die Abteilung die Aufstellung einer 2. Mannschaft. Einer Lösung bedarf noch das Hallenproblem.

Die ATSV-Fußballer haben den Aufstieg in die Kreisliga geschafft. Wegen zahlreicher Verletzungsprobleme wird es aber größter Anstrengungen bedürfen, die Liga zu erhalten. In neue Bahnen gelenkt wurde der Jugendbereich A bis D durch eine Spielgemeinschaft mit dem FC Tirschenreuth. Neu gestaltet und modernisiert wurde der Zuschauer-Balkon, ferner ein Kinderspielplatz errichtet. Die Sparte Ju-Jutsu/Kickboxen hat über 90 Mitglieder. Die Sparte Reiten ist mit 474 Mitgliedern die größte Abteilung im Verein. In den vereinseigenen Stallungen im Büttelloch sind 49 Pferde - vom Shetlandpony bis zum Kaltblut - untergestellt.

Neuer Vereinswirt

Die Tennisabteilung konnte sich nach Beilegung der finanziellen Probleme wieder mehr den sportlichen Belangen zuwenden. Höhepunkt sei alle Jahre das Dreikönigs-Turnier. Mit insgesamt 13 Mannschaften beteiligte sich die Sparte an der Medenrunde. Die Sparte hat jetzt auch einen neuen Vereinswirt. Von den vier aktiven Mannschaften der Sparte Tischtennis mussten in der vergangenen Saison die 1. Herren- und die Jungenmannschaft die 2. Bezirksliga verlassen. Über 300 Mitglieder hat die Turnabteilung, überwiegend natürlich Jugendliche. Angeboten werden Mutter-Kind-Turnen, Purzelvolk, Bubenturnen, allgemeine Turnstunden, Aufbaugruppe und Wettkampfgruppe. Abgerundet wird das Angebot mit einem Fitnessprogramm, Steppaerobic, Bodystyling, Bauch-Bein-Po-Workout sowie Nordic Walking.

Beachtliches Vermögen

Geschäftsführer und Kassier Erwin Steiner berichtete von geordneten Finanzen. "Alle Abteilungen sind schuldenfrei und präsentieren insgesamt ein beachtliches Vermögen", gab Steiner bekannt.

Bürgermeister Franz Stahl war angetan von der Aktivität und dem breiten Angebot des ATSV. Er lobte alle, die sich ehrenamtlich für die gute Sache zur Verfügung stellen. Jugendsprecher Hubert Rosner war besonders vom Konzept der Spielgemeinschaft auf Jugendebene zwischen dem ATSV und dem FC Tirschenreuth. Eine derartige Kooperation sei vor Jahren aufgrund der großen Rivalität noch undenkbar gewesen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.