Nelkenkirschen am Denkmal

Zehn japanische Nelkenkirschen und 100 Hainbuchen werden derzeit beim Kriegerdenkmal gepflanzt. Bild: tr
Lokales
Tirschenreuth
14.11.2014
0
0

Gäste aus Japan werden am Sonntag beim Volkstrauertag dabei sein. Doch die Delegation wird regungslos die Zeremonie begleiten. Es handelt sich nämlich um zehn Nelkenkirschen, die um die Anlage gepflanzt wurden.

Seit Dienstag ist beim Kriegerdenkmal Baustelle. Die Gartenbaufirma Schmidt aus Schirmitz führt die letzten Maßnahmen, die mit dem Mensa-Neubau der Mittelschule einhergehen durch.

Dabei wird die Außenanlage im Bereich im direkten Umgriff um die Mensa und dem Kriegerdenkmal pflanztechnisch aufgehübscht. Zehn japanische Nelkenkirschen werden demnach künftig die Areale links und rechts des Kriegerdenkmals zieren. Diese Zierkirschenart verdankt ihren Namen den rosa Blüten, die stark an die der Nelken erinnern. Die Bäume blühen etwa Ende April bis Anfang Mai.

Die Nelkenkirschen wurden als Hochstämme mit rund 4,5 Metern Höhe gekauft. Recht viel höher sollen die Bäume auch nicht in den Himmel ragen, sagt Stadtbaumeister Andreas Ockl. Den Pflanzplan für das komplette Areal hat Kreszentia Frank, die für die abwechslungsreiche Grün-Gestaltung in der Stadt verantwortlich zeichnet, entworfen. Am oberen Bereich zwischen Mensa und Friedhofsaufgang werden außerdem auf 30 Meter Länge 100 Hainbuchen als Hecke gepflanzt. Inklusive Bodenbearbeitung kostet die Maßnahme rund 12 000 Euro. Bis zur Gedenkfeier sollen die Arbeiten beendet sein. Am Sonntag sieht das Kriegerdenkmal wieder aus, wie frisch aus dem Ei gepellt. "Die Anlage, die als Atrium gestaltet ist, kommt dank der neuen Bepflanzung noch eindrucksvoller zur Geltung", ist Bürgermeister Franz Stahl überzeugt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11031)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.