Ohne Lotsen kein Frühstück

In einigen Grundschulen im Landkreis funktioniert das kostenlose Schulfrühstück bereits, wie etwa in Konnersreuth (Bild). Doch es könnten noch viel mehr Schulen in der Oberpfalz dabei sein - wenn sich ausreichend Frühstückslotsen finden würden. Archivbild: jr
Lokales
Tirschenreuth
06.04.2015
6
0

Kein Kind soll mehr hungrig zur Schule. Dies hat Ministerpräsident Horst Seehofer vor gut einem Jahr in der Regierungserklärung festgehalten. Bedürftige Kinder an Grund- und Förderschulen sollten ein kostenloses Frühstück erhalten. Aber das ist nicht einfach, wie die Praxis zeigt.

Davon zu erzählen weiß Waltraud Lucic. Die gebürtige Waldsassenerin ist Lehrerin in München und hat vor gut vier Jahren das bayernweite Schulfrühstück "denkbar" für hungrige Kinder initiiert. Zusammen mit Schauspielerin Uschi Glas ist Waltraud Lucic mit der Umsetzung des Projekts beauftragt.

"Geld ist da, Hunger ist da"

Dabei gilt es Hürden zu überwinden. "Geld ist da, Hunger ist da." Dringend benötigt würden aber Ehrenamtliche - als sogenannte Frühstückslotsen. Frühstücken gehen die Kinder in der Schule vorm Unterricht. Ein Frühstückslotse bereitet das Frühstück zu. Er bestimmt die inhaltliche Ausrichtung und bereitet vor und nach. Der Frühstückslotse erhält eine Ehrenamtspauschale. "Genau da liegt das Problem", erklärt Lucic. Nur schwer könnten Frühstückslotsen akquiriert werden; ohne diese gehe es aber nicht. "So bleiben wir auf 400 000 Euro sitzen und die Kinder haben Hunger."

Für die Organisation hat Kultusminister Ludwig Spaenle eine Lehrerstelle zur Verfügung gestellt. Diese teilen sich drei Fachlehrerinnen. "Ich arbeite im Ehrenamt und so können wir ohne Verwaltungskosten den Service leisten die Schulen zu unterstützen." Der Initiatorin der beiden Schulfrühstücks-Projekte ist sehr daran gelegen, dass diese weiter erfolgreich durchgeführt werden. Das heißt: Es müssen noch viele Schulen gefunden werden, damit diese die rund 400 000 Euro von der Staatsregierung, die für bedürftige Kinder zur Verfügung gestellt werden, für diesen Zweck erhalten können.

Mit offenen Armen

Gestartet wurde zuerst mit einem 3-jährigen Pilotprojekt. "Für mich war es eine besondere Freude, in meiner Heimat das Projekt anzustoßen", sagt Lucic über den Auftrag der Organisation des Schulfrühstücks-Projekts an Schulen in Oberfranken, Oberpfalz und München. "Ich wurde mit offenen Armen empfangen." Uschi Huber, Leiterin des Sonderpädagogischen Förderzentrums in Tirschenreuth, die mit ihrer Schule schon in einem früheren ähnlichen Projekt war, habe Lucics Arbeit vorbildlich unterstützt. ("Hintergrund"/weiterer Bericht)

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www. denkbar.bllv.de
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.