Pater Lukas Temme Prediger bei der 333. Wallfahrt für die Kirche: Fatima endet nicht an der ...
Für die Bekehrung der Welt beten

Gemeinsam feierten den Wallfahrtsgottesdienst in Tirschenreuth (von links): Stadtpfarrer Georg Flierl, Kaplan Maximilian Roeb, Provinzial Pater Lukas Temme, Pfarrer Konrad Gruber, Pater Kniffki und Pfarrer Josef Schön.
Lokales
Tirschenreuth
21.01.2015
7
0
Zur 333. Wallfahrt für die Kirche konnte Stadtpfarrer Georg Flierl diesmal Provinzial Pater Lukas Temme aus Schwarzenfeld begrüßen. Der Gottesdienst wurde musikalisch umrahmt durch Duette von John Rutter, Mozart, Humperdinck und Bellini von den Solisten Christine Kohl und Ottmar Andritzky, sowie Werner Fritsch an der Orgel.

Im Hinblick auf die Botschaft von Fatima, für die Bekehrung der Welt zu beten und zu sühnen, gab der Prediger den Gläubigen drei wichtige Punkte mit auf dem Weg. Das Aufmachen: Maria macht sich auf zu ihrer Verwandten Elisabeth. "Fatima und die Fatimafeiern, die an verschiedenen Orten stattfinden, enden nicht an der Kirchentür sondern Fatima ist ein Programm. Ein Programm, dass unseren Alltag durchdringen will, dass das Gebet und das Opfer in unseren Alltag Wirklichkeit werden lassen will", betonte der Geistliche.

Auf andere zugehen

Dazu brauche es, so wie bei Maria, die Bereitschaft und das Vertrauen sichtbar zu machen, auf den anderen zuzugehen, dem anderen das zu sagen, was wir in unserem Herzen und Gebeten bereits erfahren haben: Das Gott Großes getan hat an Maria und uns.

Das Zweite sei die Freude. "Sind wir uns dessen noch bewusst, dass es ein Geschenk Gottes ist, das wir in den Sakramenten Heil empfangen und das der Herr in jeder kleinen Feier gegenwärtig ist", fragte der Pater. "Das Dritte ist das Bleiben beim Herrn, bei der Gottesmutter. Das Bleiben bei der Kirche ist immer wieder wichtig. Daran sollen wir uns orientieren, wenn wir auf Maria schauen. Maria will uns ganz einfach zu ihrem Sohn führen."

Von Maria führen lassen

"Sie ist die Mutter, die uns an der Hand nimmt und führt", betonte der Prediger. Lasst euch von Maria zu einem Leben, das ein Leben in Fülle ist, ein Leben was zur Freude, was zur Erfüllung führt, leiten." Pater Lukas Temme schloss mit den Worten, dass wir immer wieder darum beten sollen, dass Gott die Herzen der Menschen für die Botschaft der Befreiung und Hingabe öffnet und das immer mehr Menschen den Aufruf von Fatima folgen und um Bekehrung beten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.