Preisträgerkonzert im Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" zeigt große Musikalität der ...
Junge Musiker mit erstaunlichem Können

19 Buben und Mädchen der Kreismusikschule in Tirschenreuth durften sich über Urkunden beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" freuen. Bild: zch
Lokales
Tirschenreuth
02.03.2015
18
0
Mit einem Konzert und anschließender Urkundenverleihung ging im großen Sitzungssaal der diesjährige Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" zu Ende. 39 Schüler der nördlichen Oberpfalz hatten daran teilgenommen. Aus der Kreismusikschule Tirschenreuth konnten sich 19 Teilnehmer über Urkunden freuen.

Im kleinen Preisträgerkonzert am Freitagabend im Sitzungssaal des Landratsamtes zeigten einige von ihnen ihre große Musikalität und durchwegs erstaunliches Können. Musikschulleiter Jakob Schröder begrüßte die Gäste und jungen Künstler. Jeder, der sich der Aufgabe stelle, vor einer kritischen Jury zu spielen oder zu singen, sei schon ein Sieger, meinte Schröder.

Landrat Wolfgang Lippert betonte, dass Musikunterricht erwiesenermaßen die Konzentration, den IQ, die Schulleistungen, das Sozialverhalten und das Verantwortungsgefühl fördere, weiterhin die Lebensfreude steigere und Aggressionen abbaue.

Die jüngsten Teilnehmer eröffneten das Konzert. Karola Gleißner aus Neualbenreuth zeigte souveränes Spiel mit perfektem Rhythmus auf der Gitarre. Auf der Zither beeindruckte Lena Bäuml mit "Der Kuckuck und der Esel". Und Nathalie Heser zeigte mit dem "Baby Rag", dass Zither weit mehr zu bieten hat, als Volksmusik. Luisa Bäuml demonstrierte mit "Wolken", dass das Hackbrett auch hervorragend zu zeitgenössischer Musik passt.

Die Schüler der anderen Musikschulen bestachen auf Gitarre (Magdalena Graml, Jonathan Ehmann, Jan Thumfart und Robin Köstler), mit Gesang und Klavierbegleitung (Natalie Margraf, Adeline Nemcsok mit Laura Dietl, Mirijam Denz mit Laura Schieder) und Klavier vierhändig (Hannah Schieder und Clara Richthammer).

Den Abschluss bildete Marie Hofmann, die eine virtuose "Suite Hellénique" auf dem Sopran-Saxophon zur nicht minder virtuosen Klavierbegleitung von Jakob Schröder spielte. Die beiden bekamen für die beeindruckende Interpretation begeisterten Beifall.

Im Anschluss überreichten Landrat Lippert und Musikschulleiter Schröder die wohlverdienten Urkunden. Die Teilnehmer der Tirschenreuther Musikschule bekamen kleine Präsente vom Förderverein "MUT".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.