Professor Dr. Rudolf Ascherl informiert in Waldsassen zum Thema Arthrose
Titan statt Knochen

Beim zweiten Patientenforum "Arthrose" informiert Professor Dr. Rudolf Ascherl am Samstag zum Thema Hüfte. Bild: tr
Lokales
Tirschenreuth
26.08.2015
93
0
"Und ist die Hüfte durchgewetzt, dann wird sie mit Titan ersetzt!" Mit dieser anschaulichen Parole wirbt die Klinik für Spezielle Chirurgie und Endoprothetik am Krankenhaus Tirschenreuth für das zweite Patientenforum "Arthrose". Die Informationsveranstaltung für Patienten, Angehörige und gesunde Interessierte findet am Samstag, 29. August, in der Aula des Klosters der Zisterzienserinnen-Abtei in Waldsassen statt.

Beginn ist um 9.15 Uhr, Ende gegen 12.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Mit Professor Dr. Rudolf Ascherl, dem Leiter der Klinik, verfügt das Tirschenreuther Krankenhaus über eine Koryphäe auf diesem Spezialgebiet. Demzufolge ist er es auch, der sämtliche Fachvorträge an dem Vormittag selbst bestreitet.

Um 8.45 Uhr ist Einlass in die Aula. Ab 9.20 Uhr spricht Ascherl dann zum Thema "Hüfte und Arthrose" und erklärt die Anatomie und den Verschleiß der komplizierten Konstruktion. Ab etwa 9.40 Uhr geht es dann um Kunstgelenke für die Hüfte. Dabei stellt der Professor Modelle und vorhandene Typen vor. Anschließend erläutert der Fachmann die Operation von Hüftprothesen. In der halbstündigen Pause von 10.20 bis 10.50 Uhr haben die Besucher die Möglichkeit, die begleitende Ausstellung zu besichtigen. Dabei werden die Originalteile gezeigt, die Professor Ascherl bereits in der Theorie vorgestellt hat. Implantate und Werkzeuge "zum Anfassen" quasi. Acht großformatige Kunstwerke mit Motiven, bei denen sich Künstler mit der Thematik auseinandergesetzt haben, ergänzen die Präsentation. Die Autoren der Kunstwerke seien übrigens zum Teil selbst Orthopäden, weiß der Professor.

Nach der Pause geht es um den Stoff aus dem Prothesen sind, nämlich um die verschiedenen Implantatmaterialien wie Kunststoff, Keramik und Metall. Unter der Überschrift "...mit Hüften im Reinen" befasst sich Rudolf Ascherl mit der Hygiene auf der Station und im OP. Ab 11.25 Uhr geht es darum, was bei einer bevorstehenden Operation alles beachtet werden muss. Um 11.40 Uhr ist nochmal Pause, in der es auch Imbiss und Getränke gibt.

Ab 12 Uhr interviewt Professor Ascherl bereits operierte Patienten, bevor er für Fragen zur Verfügung steht. Neben dem Professor sind auch sein OP-Team und spezialisierte Physiotherapeuten vor Ort, um gezielt Fragen zu beantworten und zu informieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.