"Punktlandung" bei Gebühren

Lokales
Tirschenreuth
20.12.2014
0
0

Gute Nachrichten hört man gern. Dazu gehört auch der Hinweis auf stabile Gebühren beim Abwasser.

Aktuelle Zahlen zur Gebührenkalkulation für die Abwasserbeseitigungsanlage konnte Bürgermeister Franz Stahl bei der Stadtratssitzung vorlegen. Erfreulich: Die Stadt hat gut gewirtschaftet. Allein von 2011 bis 2013 sind rund 79 000 Euro zu viel eingenommen worden. Diese Überdeckung sorgt dafür, dass bis 2016 keine Erhöhung der Gebühren notwendig wird. So bleibt die allgemeine Kanalbenutzungsgebühr bei 2,10 Euro je Kubikmeter. Die Sätze für Klärschlamm ändern sich ebenfalls nicht. So wird etwa für die Beseitigung aus einer Hauskläranlage weiter eine Gebühr von 7,50 Euro je Kubikmeter verlangt. "Damit bleiben die Gebühren seit fast zehn Jahren unverändert", freute sich Stahl bei der Sitzung am Donnerstag. Das sei auch ein Beweis für die gute Kalkulation, so der Bürgermeister. Peter Gold (CSU) sprach angesichts der Berechnung gar von einer "Punktlandung". Und auch Manfred Zandt (Freie Wähler) und Florian Busl (SPD) begrüßten diese Nachricht. Bei dem Treffen stand weiter die Bekanntgabe der zurückliegenden nichtöffentlichen Beschlüsse auf der Tagesordnung. Aufgeführt wurde eine Kreditaufnahme von 706 000 Euro für verschiedene Investitionsvorhaben. Fester Teil der letzten Sitzung im Jahr sind zudem die Weihnachtsansprachen. Hier wurde vor allem das Engagement der Bürger für ihre Stadt und im Ehrenamt gewürdigt (Bericht folgt.)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.